Metallica holen ihren Snake Pit aus dem Lager und bringen ihn mit auf die Festivals. Konsequenz: Nächtliche Fleissarbeit. Veranstalter europäischer Sommerfestivals dürfen sich wieder über eine logistische Herausforderung freuen.

Den dreieckigen Vorbau, mit dem Metallica so nah wie möglich an die eigenen Fans herankommen möchte, kennen wir bereits aus dem Jahr 2012. Damals wie heute wird der Snake Pit in der Nacht vor den Metallica-Konzerten durch die Roadies an die Hauptbühne angebaut. Die Snakepit bildet einen abgeschlossenen Innenraum, der während des Metallica-Gigs wiederum Mitgliedern des Met-Clubs vorbehalten sein dürfte.

Die meisten Acts im Vorprogramm nutzen letztes Mal die Snake Pit nicht – was bei Rock am Ring und Rock im Park Fans von Avenged Sevenfold, Alter Bridge, In Extremo, Trivium sowie Black Stone Cherry nicht gerade in Verzückung versetzen dürfte. Schliesslich wird die Distanz zwischen  Fans und Bands durch die Konstruktion vergrössert und der Platz im Wellenbrecher gleichzeitig verringert.

Anhand des unten angehängten Videos lassen sich die Dimensionen des Snake Pit in etwa erahnen.

1 KOMMENTAR

  1. Das Üble daran ist, dass die Menschen hinter und neben dem „Zaun“ die Sicht auf die Bühne versperrt werden wird. Es ist unglaublich, wie sich dies auf die übrigen Menschen negativ auswirkt !

Comments are closed.