Wenige Wochen nachdem Fronter Corey Taylor davon sprach, das neue Slipknot Album sei zu „98 Prozent im Kasten“, teilt die Band auf negative.slipknot1.com einen Teaser-Clip inklusive eines neuen Nonagrams.

Spliknot Trailer typischer Machart

Die Subdomain „Negative“ birgt  mindestens genauso viel Diskussionsgrundlage wie das schräge, 15sekündige Teaser-Video. Handelt es sich um den Albentitel oder einen der Songs, von dem Fetzen im Video untergebracht sind? Der Seitenquellcode spricht beim Soundfile lediglich von „ambient-noise“, was letzterer Theorie potentiell schon den Garaus macht.
Slipknot lieben das Spiel mit doppeldeutigen Infofetzen und Andeutungen. Das hat Sänger Taylor erst jüngst wieder zugegeben.

Teaser vor dem Teaser

Im Gespräch mit der Loudwire Nights With Full Metal Jackie Radioshow hatte Corey Taylor den Status des Albums als „im Mix“ bezeichnet und für die Nahe Zukunft eine „grosse Ankündigung“ versprochen. Später fügte er hinzu: „Bald werden grosse Dinge zu hören sein. Der Plan ist die Leute langsam aber sicher ihren Verstand verlieren zu lassen. In den nächsten Monaten werden wir darum hier und da immer mal wieder etwas leaken.“
Klingt alles in allem nach einem Release Ende des Jahres.

Das fünfte Studioalbum von Slipknot wird das erste seit dem drogeninduzierten Tod von Paul Gray und dem Rauswurf von Drummer Joey Jordison sein. Laut Blabbermouth könnte Jay Weinberg, der Sohn des E Street Band Trommlers Max Weinberg, die Drumparts für das Album eingespielt haben.