Die Nachfrage nach Wacken-Tickets hat gegenüber dem Vorjahr noch einmal zugenommen. Neun Stunden nach Vorverkaufsstart sind bereits 60000 Karten verkauft. Die letzten 15000 dürften noch im Laufe des Vormittags weg sein. Ausverkauf binnen 12 Stunden? Ein Wahnsinn.

Pro Stunde wurden durchschnittlich 6666 Tickets verkauft. Setzt sich der Trend fort, ist kurz nach 11 Uhr der Wacken 2015 Vorverkauf beendet!

Ein Teil des Nachfrageplus dürfte dem Abschied von der Ticketpersonalisierung geschuldet sein. Schliesslich kann man ohne sie gekaufte Tickets noch einfacher weiterreichen. Da wird der ein oder andere mehr als die eigentlich benötigten Karten mitbestellen um sie nach dem Ausverkauf direkt und überteuert abzustossen. Legal ist das laut Wacken zwar immer noch nicht, aber sind wir ehrlich: das wird niemanden dieser Abzocker ernsthaft kratzen.

Auch die mediale Omnipräsenz dürfte vielen den Mund wässrig gemacht haben, die sich bisher nicht mit dem Wacken beschäftigt hatten. Egal ob TV oder Magazin – jeder der etwas aus sich hält, hatte einen Liveticker oder kurzen Bericht über das Wacken 2014 im Programm. Die oftmals kurios-heimeligen Bilder erschliessen dem Festival nebenbei natürlich ganz neue Käuferschichten.
Nicht umsonst verzeichnete man vergangene Nacht viermal mehr Shopzugriffe als noch im Vorjahr.

Tickets werden nicht mehr personalisiert

Mit der Abkehr der Personalisierung reagiert Wacken Veanstalter ICS auf die gängige Rechtsprechung. In einem Urteil des OLG Hamburg verlor ein Fussballverein Ende vergangenen Jahres seinen Rechtsstreit ganz ähnlicher Natur. Der Wacken-Prozess gegen Ebay ist war noch anhängig, man denkt aber offensichtlich ebenfalls zu scheitern.
Es geht im engeren Sinn um die Deklaration „verkehrsfähig“. Beim Wacken wollte man die Verkehrsfähigkeit durch eine Personalisierung ausschliessen – man hätte also mit den Karten keinen Handel betreiben dürfen. Bei den Fussballtickets legte das Gericht ein Veto gegen solch eine Taktik ein und erklärte sie für nichtig.
Gesetzlich war die Personalisierung also ein stumpfes Schwert, aber moralisch für den ein oder anderen dann vielleicht doch eine Bürde. Von daher ist es schade, dass dieses Jahr wieder alle Hemmungen fallen werden.

Was von der Personalisierung übrig bleibt, ist die Kartenpreiserhöhung. Bei der Einführung wurden 10 Euro Aufwandsgebühr aufgeschlagen, die nun aber beibehalten wird.

Schnell ordern!

Nun gilt es keine Zeit zu verlieren. Hier gehts direkt und ohne Warteschleife direkt zum entsprechenden Artikel bei Metaltix. Mit 170 Euro ist man dabei. 187 Euro, wenn man sich gleich ein Shirt im Wacken 2015 Look mitschicken lassen möchte.

Metaltix mit Problemen

Für die meisten war es auch in diesem Jahr ein harter Ritt an Tickets zu kommen. Die Warteschleife, die eigentlich zur Entspannung hätte beitragen sollen, stürzte immer wieder ab. Der nett gemeinte Hinweis man solle einfach bis zur Weiterleitung in den Shop warten entpuppte sich als Farce.
Dennoch waren nach etwa 90 Minuten alle X-Mas Tickets an den Festivalisten gebracht.