In eineinhalb Wochen bringen die New Yorker Alternative Rocker Interpol hierzulande ihr neues Album El Pintor heraus. Schon jetzt kann man es sich bei NPR komplett anhören.

>> zum Interpol El Pintor Albumstream

Zum ersten Mal auf dem immerhin schon fünften Album schnallt sich Frontmann Paul Banks den Bass um den Bauch.
Das sollte aber nicht der Grund dafür sein, die CD „Der Maler“ zu nennen. So nämlich lautet nämlich die Übersetzung von El Pintor aus dem Spanischen.

Album No5 wurde in den New Yorker Electric Lady Studios aufgenommen. Für den Nachfolger zum 2010er Interpol wollte man nichts dem Zufall überlassen. James Brown, der auch schon für Foo Fighters und Arctic Monkeys gearbeitet hat, wurde als Soundengineer verpflichtet. Alan Moulder übernahm das Mixing.

Dem Albumrelease vorausgegangen sind drei Singles: Anywhere, All The Rage Back Home und Ancient Ways kannte man bereits vor dem heutigen Tag. Teilweise auch von den sommerlichen Festivalgigs. Auf Hurricane und Southside beispielsweise stimmten Interpol erstere beiden Songs an. Ancient Ways war damals noch nicht veröffentlicht.

Reklame
[amazonjs asin=“B00KRYKHH0″ locale=“DE“ title=“El Pintor“]