Das französische Elektro-Duo Justice (Myspace) war bisher nicht als besonders gesellschaftskritisch bekannt. Spass und Party wie im Video zu ihrem Hit D.A.N.C.E ist das was dem Musikinteressierten im Gedächntis haftet. Mit dem Video zu ihrer neuen Single „Stress“ überrascht Justice mit einem
Video, welches die Musik in den Hintergrund treten lässt. Der Vorwurf: Es sei gewaltverherlichend.
Es zeigt eine Jugendgang auf ihrem Weg durch Paris. Soweit so gut. In Bomberjacken mit dem charakteristischen Justice-Kreuz und mit den Kapuzen tief ins Gesicht gezogen hinterlassen die 7 Jugendlichen dort wo sie auftauchen eine Schneise der Verwüstung. Rohe Gewalt wird gegen alles ausgeübt was ihnen vor die Augen kommt -ungeachtet ob Objekt oder Person. Die zweite schockiernede Komponente ist die Zusammensetzung der achtköpfigen Gruppe: Sie besteht nur aus Jugendlichen afrikanischer und arabischer Abstammung.
Macht Euch einfach selber ein Bild vom 6:45 Minuten langen Clip – aber vorsicht. Zartbesaitete sollten davon eher Abstand nehmen:

[youtube zOP0IECS2FY]

Eine Stellungnahme der Band Justive steht noch aus. Ich persönlich verstehe dieses durchaus derbe Video als eine Kritik an der Politik eines französischen Staatschefs Nicolas Sarkozy. Es zeigt nur was sich tagtäglich in den Pariser Vororten abspielt und ruft diese unhaltbaren Zustände zurück ins Gedächtnis.
Besonderes Trivia im Video: Auf der Fahrt im Auto schaltet einer der Jugendlichen den Radio ein in dem der grösste Hit von Justive bis dato -D.A.N.C.E.- läuft. Reaktion darauf: Der Radio wird mit den Süringerstiefeln so lange malträtiert bis er den Geist aufgibt.

2 KOMMENTARE

  1. Wenn jemand das Video als „gewaltverherrlichend“ einstuft, verfügt er entweder über eine nicht ausreichende Wahrnehmungsschärfe oder eine durch Bildungsmangel kaum ausgeprägte Analysefähigkeit für dramaturgische Linien. Am Ende des Videos richtet sich die Wut gegen den „Kameramann“, der die Bande bisher begleiten durfte und den sie wohl bewusst in ihre Runde hineingelassen haben um solche Aufnahmen zu machen. Durch diese unerwartete Wende erweist sich die Gewaltbereitschaft endgültig als kontrollos und verwandelt sich somit in eine Metapher, die von einer Gewalt-GEFAHR und nicht einer Gewaltverherrlichung spricht.

    So fein wie die noch von J.S. Bach meisterhaft verwendeten Kontrapunkte, denen sich Justice in ihren musikalischen Werken wie DVNO, oder D.A.N.C.E. bedient, so fein ist auch die Message im Video zu STRESS. Vielleicht ist Justice doch nicht für alle…

Comments are closed.