La Vela Puerca machen auf ihrer Europatour Halt in Berlin. Als Gäste mit dabei: Alex Mofa Gang.

Riesige Stadien, Zehntausende Menschen, Konzerte im Ausnahmezustand. Das sind die Bedingungen mit denen sich La Vela Puerca in ihrer Heimat Uruguay auseinandersetzen müssen. Hierzulande ist das ganze nicht ganz so riesig, dafür aber nicht weniger unterhaltsam.

La Vela Puerca versuchen sich heute Abend immer wieder an deutschen Ansagen, eigentlich völlig unnötig, wo doch ein Großteil der Konzertbesucher am heutigen Abend Teil der großen Spanisch sprechenden Gemeinde Berlins sind. Doch die Band will sich höflich zeigen.

Voller Einsatz: Alex Mofa Gang
Voller Einsatz: Alex Mofa Gang

Genau andersrum machen es Alex Mofa Gang, die Supportband kommt zwar aus Berlin, versucht sich aber immer wieder an spanischen Ansagen. Und die kommen an. Genauso wie der Rest. Die Band weiß die kurze Spielzeit zu nutzen und holt alles aus der Bühne raus. Sänger Sascha klettert da auch schonmal ans Bühnendach oder katapultiert sich kurze Zeit später selbst von der Bassdrum des Schlagzeugs in Richtung Bühnenrand. Voller Körpereinsatz und dazu noch Musik die Füße und Herzen bewegt. Irgendwo zwischen Indie, Pop und Punk bewegt sich die Berliner Band und zeigt, dass auch deutsche Texte immernoch von großen Gefühlen erzählen können, ohne Peinlich zu wirken.

La Vela Puerca hingegen setzen weniger auf Bühnenakrobatik. Viel mehr schaffen sie es mit einer enormen Hitdichte aus mittlerweile 20 Jahren Bandgeschichte das Publikum völlig an sich zu reißen. Es wird gesprungen, getanzt und geschrien bis wirklich alles was grade außerhalb des Lidos passiert völlig zur Nebensache wird.
Nicht zuletzt durch die Tatsache, dass Die Ärzte die Band aus Uruguay immer wieder mal mit auf Tour nahmen, sorgte für einen großen Bekanntheitsschub in Deutschland. Die Band revanchierte sich und nahm Die Ärzte mit nach Südamerika wo sie aber gegen die Konkurrenz der Kollegen von Die Toten Hosen bis heute keine Chance haben. Ist mittlerweile aber sowieso nebensächlich.

Riesen Stimmung bei La Vela Puerca
Riesen Stimmung bei La Vela Puerca

Das Publikum singt die Texte mit, übertönt die Band auf der Bühne dabei sogar zeitweise. Die beiden Frontmänner huschen von links nach rechts über die Bühne, versuchen mit jedem Besucher im Lido eine Verbindung aufzubauen und das funktioniert erstaunlich gut. Wer nun mal gewohnt ist riesige Menschenmassen zu dirigieren, der sollte es doch mit einem vergleichsweise kleinen Club problemlos aufnehmen können.

Und so führt sich der Abend auch fort. Zwischenzeitlich wähnt man sich auf einer riesigen Party bei der einfach jeder Spaß hat und niemand muss befürchten nicht mitgerissen zu werden. Selbst das Thekenpersonal schwingt die Handtücher im Takt. Eine wahnsinns Präsenz. Verdammte Profis halt. La Vela Puerca in Berlin, ein Triumphzug der guten Laune.