Urlaub in der Wuhlheide. Klingt für den Unwissenden erst mal nach sterbenslangweiligem Familienausflug. Eingeweihte wissen jedoch: Wer da nicht hingeht, der ist selber Schuld.

Das Farin Urlaub Racing Team in Berlin - Alle Fotos: Steffen Neumeister
Das Farin Urlaub Racing Team in Berlin – Alle Fotos: Steffen Neumeister

Heimspiel im weiten Rund der Wuhlheide. Farin Urlaub und sein Racing Team sind Zuhause und könnten sich entspannt zurücklehnen und gepflegt die Füße auf den Tisch legen, denn das Publikum am heutigen Abend ist gewillt das Blatt selbst in die Hand zu nehmen. Doch wer den großen, blonden kennt, der weiß, dass er sich nicht die Butter vom Brot nehmen lässt. Wie ein Diktator mit zu viel Quatsch in der Rübe scheucht er seine Folgschaft von einer Mitmachaktion zur nächsten. Untermalt von Songs, die perfekt zu diesem schönen Spätsommerabend passen.

Farin Urlaub, seit nun 14 Jahren mit Solokarriere, selbstsändig mittlerweile sogar besser als mit seinem Hauptarbeitgeber, Musiker, Autor, Fotograf, unnahbar abseits und unfassbar sympathisch auf der Bühne. Ein paar Eckdaten zu diesem Menschen, der nun seit mehr als 30 Jahren auf der Bühne steht und dabei immernoch wirkt wie ein etwas zu alberner 17 Jähriger.

Er singt Lieder über 1000 Jahre schlechten Sex genauso inbrünstig wie Songs in denen er Rassisten anprangert und die Machenschaften unseres Staates demaskiert. Farin Urlaub scheint ein Alleskönner zu sein. Bis auf eine sache: Schlechte Konzerte spielt er nicht. Grade nicht hier in Berlin, wenn knapp 15.000 Menschen seiner Einladung folgen. Weit über zwei Stunden inklusive zweier Zugaben bietet er das meistmöglichste für das gezahlte Eintrittsgeld. Ein fairer Diktator also. Und wenn dann mal wieder die Laola durchs Stadion schwappt oder tausende Menschen die linke Faust in die Luft reißen und inbrünstig „Zwickau!“ brüllen, dann kann Farin Urlaub sich sicher sein, dass er da grade irgendwie etwas richtig macht.

Setlist:
Was Die Welt Jetzt Braucht
Glücklich
Ich Gehöre Nicht Dazu
Klasse
Am Strand
Herz? Verloren
Porzellan
Augenblick
1000 Jahre Schlechten Sex
3000
iDisco
Unscharf
Sommer
Der Ziemlich Okaye Popsong
Newton Hatte Recht
Das Traurigste
Niemals
OK
Immer Dabei
Dynamit
Die Leiche
Zehn
Alle Dasselbe
Petze
Trotzdem

Unter Wasser
Keine Angst
Karten

Wo Ist Das Problem?
Abschiedslied
Zehn Reprise