Der Festivalmarkt in Österreich wird ordentlich durchgewirbelt. Arcadia Live übernehmen die Bespielung der traditionsreichen Festival Spielstätte Wiesen, die im kommenden Jahr vierzig wird. Bisheriger Veranstalter Ewald Tatar (Nova Rock) zieht sich zurück. 

Mit dem Eigentümer der Wiesen-Location hat die 2015 gegründete Konzertagentur einen exklusiven fünf Jahres-Vertrag geschlossen. Arcadia Live? Das ist ein Zusammenschluss aus der Wiener Agentur Arcadia und deutschen Veranstaltern, darunter FKP Scorpio und Four Artists. Bereits in diesem Jahr machte die Agentur mit dem wieder zu Leben erweckten Nuke Festival ihren Festivalauftakt in Österreich. Seeed, Cro und lokale Bands wie Wanda brachten das Eintagesfestival in Graz zum Ausverkauf (25.000 Gäste). 2016 erweitert man dort auf zwei Tage.

Die Übernahme der Wiesen wird im kommenden Jahr weitere Konzerte und Festivals von Arcadia Live bringen. In den kommenden Wochen will man Programmpunkte bekannt geben. Die Location kommt auf eine Gesamtkapazität von 8.000 Besucher*innen, wovon die Hälfte unter einem Zelt, die andere Hälfte Open Air steht. Folkert Koopmanns von FKP: „Wiesen gilt als die schönste Eventlocation in der österreichischen Veranstaltungslandschaft.“ Zum Gelände gehört ein Campingplatz, was auch mehrtägige Festivals ermöglicht. Diese dürften 2016 kommen. Und diese gab es bereits seit Jahren.

Bisherige Wiesen Festivals gehen weiter – an neuen Orten

Denn bisher bespielte Ewald Tatar, unter anderem Macher des Nova Rock Festivals, das Gelände. Unter anderem mit den Festivals Harvest of Art, Lovely Days und Two Days A Week. Für eben diese sucht er nun nach neuen Locations.

Seine Planungen für 2016 – auf dem Wiesen-Gelände – hatten längst begonnen. Die vertragliche Option auf eine einjährige Verlängerung hatte er genutzt, sagt er, und zuletzt insgesamt 300.000 Euro in das Gelände investiert. Die plötzliche Kündigung durch den Besitzer habe ihn entsprechend „überrascht“:

„Ich muss aber auch mit mir hart ins Gericht gehen. Nach so vielen Jahren in dem Geschäft nur auf blindes Vertrauen hin über EUR 300.000 ohne weitere Sicherheiten zu investieren ist einfach nur dämlich, weil man eben ganz simpel nur an die Sache und Zukunft glaubt, bedarf ebenfalls keines weiteren Wortes mehr.“

Obwohl Tatar den Vertrag nicht gebrochen habe, und die Begründung einer Kündigung aus „wirtschaftlichen Gründen“ als „absurd“ bezeichnet, verzichtet er auf den Klageweg und nimmt Abschied von der Location Wiesen, nicht ohne zu betonen, das Gelände in den letzten zwanzig Jahren wie kein anderer geprägt zu haben.

Von der Übernahme durch Arcadia Live habe er aus Medienberichten erfahren. Dem Unternehmen wolle er keineswegs die „Kompetenz absprechen“. Er bedankt sich für Arcadias Lob der Veranstaltungstätte, die sie fortan bespielen werden. „Dieses Nest wurde jeden Falls von mir gut vorbereitet“, resümiert Tatar.