Unruhige Stunden in Paris. Im Herzen der französischen Metropole ist es zu Schiessereien und Explosionen gekommen. Auch das Konzert von Eagles Of Death Metal im Club Bataclan ist betroffen.

[Update 9:15 Uhr:
82 Tote soll es im Bataclan gegeben haben. Diese Zahl kann noch steigen, weil es eine grosse Zahl schwer verletzter Konzertbersucher gibt. Sehr junge, nicht vermummte Terroristen sollen das Konzert geentert und sofort begonnen haben, wahllos um sich zu schiessen und Geiseln zu nehmen. Augenzeugen berichten von Panik und regelrechten Hinrichtungen im Saal. Als die Polizei den Raum stürmte, sprengten sich die Terroristen selbst in die Luft.
Nach den Deftones haben auch U2 ihre für heute und morgen geplanten Zusatzkonzerte in der Pariser AccorHotels Arena abgesagt.
Deftones waren Gäste des Eagles Of Death Metal Konzerts, verliessen die Veranstaltung aber 15 Minuten vor dem Anschlag. Aufgeschreckt wahrscheinlich durch die Anschläge ausserhalb des Konzertsaals.]

Im Club mit 1500 Besuchern ist es zu einer Geiselnahme gekommen. Mehrere schwarz gekleidete Terroristen sollen 10 Minuten lang mit Maschinengewehren wild in die Menge geschossen haben. Einer von ihnen habe dabei gerufen: „Das ist für Syrien“.
Bis zu 100 Menschen sollen sich in der Gewalt der Geiselnehmer befinden. Angeblich bereitet sich die Polizei in diesen Minuten (0:34 Uhr) auf den Sturm des Saals vor. Die Geiselnahme sei mittlerweile beendet (0:53 Uhr). Es böte sich ein apokalyptisches Bild im Saal. Aus Polizeikreisen hört man, es gäbe mindestens 100 Tote allein im Bataclan zu beklagen (1:21 Uhr).

Die Eagles Of Death Metal konnte aus der Halle fliehen, als der Terrorakt losbrach. Sie hätten das Bataclan sofort mittles Taxi sofort verlassen.
Auch der Support Act ist mit dem Schrecken davongekommen.

Innerhalb von Paris soll es an sieben verschiedenen Orten zu Attentaten gekommen sein. Die Bevölkerung wurde aufgefordert ihre Wohnungen nicht zu verlassen. Frankreichs Grenzen wurden geschlossen, der Ausnahmezustand erklärt.

Vom 14.-16.11. hätten die Deftones im Bataclan gastieren sollen. Alle drei Abende waren ausverkauft. Natürlich können sie nun nicht stattfinden.
Per Facebook drückt die Band allen Betroffenen ihr Mitgefühl aus. Twitterposts der letzten Tage lassen vermuten, dass die Deftones stark mit der Stadt Paris verbunden fühlen.

Thank for all your inquiries on our well being. Band/Crew all safe and accounted for at this time. Prayers for those affected in these tragic events.