Auch wenn die Open-Air-Saison größtenteils hinter uns liegt, so tut das die Festival-Saison noch lange nicht. Viele Konzerte werden in besondere Locations oder städtische Clubs verlegt, manche finden aber auch bewusst an winterlicher, frischer Luft statt. Wir stellen Festivals von Oktober bis April vor, von kleinem bis großem Budget, von Pop bis Metal.

Oktober

Kaltern Pop – 13. bis 15. Oktober

Auch wenn das Kaltern Pop im Oktober stattfindet, grenzt es noch am ehesten an das klassische Sommer-Festival. Denn glaubt es oder nicht, aber in Kaltern am See in lässt sich wirklich noch das Badewasser genießen. Auch Camping im Zelt ist im goldenen Oktober in Südtirol noch möglich. Die Macher des Haldern Pop haben das Festival erst letztes Jahr ins Leben gerufen und dass die ihre Finger im Spiel haben, merkt man auch beim Line-up. Unter anderem stehen Bilderbuch, Jochen Distelmeyer, Käptn Peng und The Slow Show auf den Bühnen des Festivals. Diese Bühnen befinden sich an besonderen Locations, wie dem Weinmuseum oder der Franziskaner Kirche. Tickets sind ab 99€ erhältlich. Übernachtung ist im Zelt oder in anderen Unterkünften möglich.

Cardinal Sessions – 21. und 22. Oktober

Das Kölner Film-Team Cardinal Sessions schwört eigentlich auf akustische Sets, die sie in besonderen Musikvideos einfangen. Doch seit letztem Jahr lässt das Team bei dem gleichnamigen Festival auch elektronische Gitarren zu. Für Tickets ab 20€ lassen sich Konzerte von Phoria, Faber, Flyying Colours und Leoniden im Kölner Gleis 9 und im Hamburger Molotow sehen.

New Fall Festival – 27. bis 30. Oktober

Beim New Fall Festival treten verschiedene Künstler in besonderen Locations in der Düsseldorfer Stadt verteilt auf. Seit fünf Jahren besteht das Festival nun schon und dieses Jahr besucht es erstmalig auch Stuttgart. Manche Künstler treten exklusiv in einer der beiden Städte auf, manche besuchen beide Festivals. Mit dabei sind Adam Green, BOY, Roosevelt, Wanda und Agnes Obel, die im Stuttgarter Mozartsaal oder der Düsseldorfer Johanneskirche auftreten. Das Kombiticket für drei Konzerte kostet für Düsseldorf 99€ und für Stuttgart 75€.

November

Rolling Stone Weekender – 04. bis 05. November

Am Weissenhäuser Strand an der Ostsee wird das Festivalerlebnis zum Kurzurlaub. Beim Rolling Stone Weekender treten die Musiker indoor auf und trotzen so jedem Wetter an der See. Geschlafen wird in Ferienwohnungen und nicht im Zelt. Dieses Jahr spielen unter anderem Wilco, Dinosaur Jr., Schnipo Schranke und Drangsal auf dem Festival. Auch Lesungen, unter anderem von Schorsch Kamerun, finden statt. Neben dem Rahmenprogramm kann man sich mit Spaziergängen am Strand oder Wellness-Kuren entspannen. Das Festival ist bereits ausverkauft.

Metal Hammer Paradise – 11. und 12. November

Vielleicht kaum zu glauben, aber auch beim Metal Hammer Paradise am Weissenhäuser Strand steht Entspannung neben der Musik an erster Stelle. Auch hier wird der Schlafsack gegen ein warmes Bett im Apartment eingetauscht. Neben Bands wie Apocalyptica, Equilibrium, Saxon und Iced Earth stehen Whirlpools und Sauna auf dem Programm. Die Wochenendtickets sind ausverkauft, Tagestickets sind noch für 74€ erhältlich.

Le Guess Who? – 10. bis 13. November

Das Le Guess Who? in Utrecht, Holland, feiert diesen November 10-jähriges Jubiläum. Neben Acts wie Dinosaur Jr. und Swans gibt es ein Programm, das von Wilco, Savages, Suuns und Julia Holter kuratiert wird, die natürlich selber auftreten werden, aber noch viele andere Künstler auf die Bühne bringen. Die vielzähligen Konzerte finden in verschiedenen Locations in ganz Utrecht verteilt statt. Tickets sind ab 125€ erhältlich.

Dezember

Berg Festival – 02. bis 04. Dezember

Das Berg Festival bietet weitaus mehr als ein klassisches Festival im Sommer. Hier bleibt Flunkyball definitiv nicht der einzige Sport auf dem Gelände, denn beim Berg Festival steht Ski- und Snowboard-Fahren auf dem Programm. Das Festival findet im Ski-Gebiet Saalbach-Hinterglemm in Österreich statt und holt unter anderem Wolfmother, SkindredZebrahead und Alligatoah auf die Open-Air-Bühnen. Tickets mit Übernachtung starten bei 140€.

Januar

Eurosonic Noorderslag – 11. bis 14. Januar 2017

Beim Eurosonic Noorderslag im niederländischen Groningen lassen sich schon Anfang nächsten Jahres die Newcomer-Acts für den Sommer 2017 bestaunen. Denn das Festival lädt Musiker zu sich ein, die in ihren Heimatländern bereits Erfolge feiern konnten, aber international noch nicht ganz angekommen sind. Aus Deutschland sind zum Beispiel Roosevelt und Drangsal im Line-up zu finden. Das Noorderslag ist eines der jährlich wichtigsten Treffpunkte der Live-Musikbranche.

Februar

Sonar Reykjavik – 16. bis 18. Februar 2017

Im Konzerthaus Harpa wird im Februar dem isländischen dunklen Winter beim Sonar Reykjavik getrotzt. Die Atmosphäre soll und wird intim bleiben, immerhin sind die Tickets auf 3500 Stück begrenzt. Neben den zwei Sälen im Konzerthaus werden Djs in Tiefgaragen auflegen und andere Teile des Hauses als Bühnen genutzt. Das Line-up wird durchmischt von internationalen und isländischen Künstlern. Tickets für das Festival sind ab 130€ zu haben.

März

Full Metal Mountain – 27. März bis 02. April 2017

Ein bisschen tiefer in die Taschen müssen Metal-Fans bei dem Full Metal Mountain Festival in Kärnten in Österreich greifen. Doch Fans vom Wacken Open Air oder der Full Metal Cruise sind ja bereits mit höheren Preisen vertraut. Beim neuen Festival der Wacken-Macher verbinden sich Metal und Wintersport. Die Bühnen, auf denen Bands wie Amon Amarth, Apocalyptica und Parkway Drive spielen, sind vom Gipfel bis ins Tal verteilt. Die Unterbringung erfolgt in drei verschiedenen Orten im Ski-Gebiet. Für Unterkunft und Festival fangen die Ticketpreise bei 600€ an.

April

Snowbombing – 3. bis 8. April 2017

Die ersten Acts für das  Snowbombing-Festival im österreichischen Mayrhofen sind gerade erst ins Line-up getrudelt, mit dabei sind zum Beispiel Chase & Status. Gefeiert wird bei dem Festival in Berghütten, im Iglu oder Open-Air im Wald. Auf der Piste können sich die Festivalbesucher ebenso auspowern, wie bei der Live-Musik. Die Tickets starten inklusive Unterkunft bei ungefähr 350€.

 

Gerade an diesen winterlichen Festivals wird deutlich, dass sich Musik-Festivals schon lange nicht mehr nur um Musik drehen. Festivals in Form von Kurzurlauben scheinen Anklang zu finden, was natürlich auch für die Veranstalter gewinnbringend ist. Denn auf der einen Seite kann die Festivalsaison vom Sommer in den Winter ausgedehnt werden und zusätzlich stehen mit Wintersport und anderen Unterkünften mehr Einnahmequellen bereit. Als Festivalfan muss man so dem Sommer nicht hinterher trauern, denn auch in den kalten Monaten wird der Hunger auf Festivals gestillt – und das nicht nur indoor, sondern auch Open-Air. Die Auswahl ist nur leider nicht so groß wie im Sommer, so kann man nicht auf günstige Festivals ausweichen und muss mit dem Mehr an Angebot, wie dem Sport, auch die höheren Ticketpreise in Kauf nehmen.