Das markanteste an der heutigen Auftaktwelle von Rock am Ring ist, was nicht gesagt wurde. Anders als viele unken, gibt es nämlich auch heute kein klares Bekenntnis zum Standort Mendig. Das Motiv dahinter bleibt zunächst im Dunkeln. Fakt ist: Weder in der Pressemeldung noch auf der Webseite rock-am-ring.com findet sich ein Hinweis auf den Veranstaltungsort 2017. Diese Unsicherheit dürfte aber nicht lange anhalten, denn am Morgen des 20. Oktober soll der Vorverkauf für Rock am Ring und Rock im Park starten.

Abgesehen von der fehlenden Ortsangabe blieben Überraschungen aus. Altgediente Festivalisten würden sagen: Es ist spektakulär unspektakulär, was da präsentiert wird. Experimente darf man bei Ring und Park einfach nicht erwarten. Man setzt auf Zitat „Ikonen der Festival-Historie sowie aktuelle Musikheroen“. Innovativ ist das nicht, aber erfolgreich. Faktisch hat man eine schlag- und zugkräftige Welle zusammengestellt und einige Namen präsentiert, die man bis dato in Europa noch garnicht auf dem Schirm hatte.

rock-am-ring-2017-die-toten-hosen-system-of-a-downDie Toten Hosen kommen wahrscheinlich mit neuem Material, könnten im Falle eines Umzugs wieder mit dem Slogan „DTH folgen Lieberberg überall hin bzw. zurück zum Nürburgring“ inszeniert werden.

System Of A Down sind ein Headliner, der vergleichsweise selten bei Ring und Park auftaucht. Diesmal mit neuen Songs? Man weiss es nicht. Schliesslich sprechen einzelne Bandmitglieder schon lange von Arbeiten an neuen Liedern. Gehört haben wir dann aber doch nie was davon. Notfalls gröhlen wir auch einfach die Klassiker nochmal mit. SOAD sind definitiv der Höhepunkt im bisherigen Lineup.

Mit Prophets Of Rage und Macklemore & Ryan Lewis, Broilers und Marteria tummeln sich in dieser ersten Ankündigung auch gleich vier mögliche CoHeadliner für die Hauptbühne bzw. Headliner der zweiten Bühne.

Neben beiden letztgenannten enthält das erste Paket -wie übliche- viele weitere heimische Acts. Die meisten davon (Kraftklub, Beginner, AnnenMayKantereit) dürften durch die Bestätigung Streichergebnisse auf den Wunschlisten anderer deutscher Junifestivals sein.

Tickets ab 20.Oktober, 10 Uhr

Über Preise spricht man noch nicht. Von einem Sockelbetrag von rund 200 Euro wird man aber ausgehen müssen. Luxustickets entsprechend teurer.

Rock am Ring und Rock im Park finden vom 2. bis 4. Juni 2017 statt und präsentieren auf vier Bühnen rund 90 Protagonisten der nationalen und internationalen Musikszene.

 

Im Forum mitreden

Rock am Ring / Rock im Park 2017