Morgen um 12 Uhr läuft der Vorverkauf für Rock im Park und Rock am Ring 2018 an. 199 Euro werden für den Standardbesuch zunächst abgerufen.
Beim Ring-Ticketing betritt Live Nation Neuland. Kombitickets im engeren Sinn werden abgeschafft. Stattdessen verkauft man Pässe für Camping und Musik separat und umschifft damit in späteren Preisstufen elegant das Reissen der psychologisch relevanten 200 Euro Schmerzgrenze.
Für einen weiteren innovativen Aspekt sorgt die Headlinerzeile für den kommenden Sommer.

>> Rock am Ring // Rock im Park 2018 Diskussion

Innovationen im Kopf, bewährtes in der Mitte

Mit der Selbstbestätigung von Stone Sour vorgestern war klar: Lange würde es nun nicht mehr dauern bis Rock am Ring und Rock im Park ihren Fans eine erste Ladung Bands präsentieren. In der Tat lieferte Live Nation wenige Stunden später drei Headliner plus jede Menge altgedienter Festivalevergreens: Marilyn Manson, Bulltet For My Valentine, Bilderbuch, Enter Shikari, Hollywood Undead, Jimmy Eat World,..

Während die fabulösen Foo Fighters in Szenekreisen schon länger als relativ sichere Wette galten, überraschten Ring und Park mit der Besetzung der weiteren Topslots: Mit Gorillaz wagt man ein neues Experiment, das zumindest vom aufgeschlossenen Teil der Klientel weitestgehend freudig aufgenommen wurde. Endlich traut man sich mal was und präsentiert etwas ausserhalb der erwarteten Norm. Dass Damon Albarn und seine Supergroup die ganz grosse Bühne spielend meistern zeigten sie bereits 2010 als Headliner des Glastonbury. Bleibt zu hoffen, dass Ring und Park auch in den Genuss von überraschenden Spezialgästen kommen. Sowas bleibt uns auf dem europäischen Festland ja leider oft vorenthalten.
30 Seconds To Mars kommen erstmals nach der Bandpause und mit einer Entwöhnungszeit von fünf Jahren zurück zum Ring. Auch sie laufen daher partiell unter „was besonderes“, aber zumindest für mich sind sie der am wenigsten taugliche Head im Trio. Ist ja auch nicht so, dass Jared Leto und seine Familie in den letzten Jahren musikalisch noch viel gerissen hätten. Ob sich das bis zum Sommer noch ändert – zumindest zweifelhaft.

Egal, denn die Sub-Headliner-Zeile ist prall gefüllt mit wertigen Acts. Bands, die andernorts locker headlinen können und würden. Zu nennen sind da allen voran Casper, Rise Against und Parkway Drive. Als Perlen packt Live Nation A Perfect Circle, Stone Sour und Kettcar dazu.

Alles in allem eine starke erste Welle. Wir sollten aber nicht allzu traurig sein, wenn die nächsten Ankündigungen nicht mehr allzu viel Spektakuläres in petto haben würden. Gefühlt wurde schon ein Grossteil der Munition verballert.

Ticketsplit – Ring verkauft Camping und Musik einzeln

Warum nur verkompliziert Live Nation das Ticketing von Rock am Ring durch den Split in Musik- und Campingtickets. Diese Frage stellten wir uns in unserem Forum und kamen zu einigen Theorien.

In späteren Preisstufen werden die Festivals diese Saison die 200 Euro Schallmauer erneut locker und leicht durchbrechen. Besonders wenn man nicht zum Standartcamping greift, sondern ein Upgradepaket mit mehr Luxus wählt.
Vielleicht möchte man bei Rock am Ring mit dem Split zeigen, wie viel der Nürburgring tatsächlich für seine neue Gastfreundschaft verlangt. Mit diesem Fingerzeig könnte man den Gesamtpreis leichter vor den Fans rechtfertigen – „liegt halt nicht in unserer Hand“. Allerdings hat sich MLK bzw Live Nation noch nie sonderlich darum gekümmert, was die Klientel von ihren Kartenpreisen hielt. Warum also jetzt mit Transparenz anfangen?
Psychologisch betrachtet lädt ein Betrag von 149 Euro (wie in der guten alten Zeit) jedenfalls eher ein, Karten in den Warenkorb zu packen. Ob der letzte Klick dann in Anbetracht der Gesamtsumme noch zustande kommt, steht auf einem anderen Blatt.

Blicken wir mal über den Tellerrand auf die Juni-Konkurrenz Hurricane/Southside: Dort zahlt man aktuell 181 Euro für 3 Tage Festival inklusive Camping. Ring und Park rufen für die ersten 15000 Karten schon 199 Euro ab. Später wird es zunächst hoch auf 219 Euro gehen. Und das „vorläufig“ in der Pressemeldung macht klar: Damit ist das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht.

 

Rock am Ring // Rock im Park 2018 - Die erste Bandwelle, Bildquelle: Live Nation
Rock am Ring // Rock im Park 2018 – Die erste Bandwelle, Bildquelle: Live Nation

 

Rock am Ring // Rock im Park
01.-03. Juni 2018
Nürburgring // Nürnberg

Lineup:
Foo Fighters
Gorillaz
30 Seconds To Mars

Alma
A Perfect Circle
Asking Alexandria
Avenged Sevenfold
Bilderbuch
Black Stone Cherry
Body Count feat. Ice-T
Bullet For My Valentine
Bury Tomorrow
Caliban
Callejon
Casper
Enter Shikari
Good Charlotte
Greta Van Fleet
Hollywood Undead
Jimmy Eat World
Kaleo
Kettcar
Marilyn Manson
Meshuggah
Milky Chance
Nothing But Thieves
Parkway Drive
RAF Camora
Rise Against
Stone Sour
Thirty Seconds To Mars
Trailerpark
Ufo361
Walking On Cars
YungHurn