melt logo

Mit dem Melt! (16.-18.Juli) startet am 1.November das nächste deutsche Festival in den Vorverkauf 2010. Frühentschlossene können gegenüber dem endgültigen Kartenpreis 4 Euro sparen, müssen aber auf Hardtickets verzichten. Diese soll es erst ab Anfang März zum Endpreis geben.

2000 2-Tageskarten und die gleiche Anzahl 3-Tageskarten stehen im Rahmen der Frühbucheraktion zur Verfügung. Sie schlagen mit 75 bzw. 95 Euro zu Buche. Nach Abverkauf des Kontingents, spätestens aber zum 1.Januar 2010 steigt der Preis um 4 Euro auf dann an 79 bzw. 99 Euro (exklusive VVK) an.

Ob des dann überhaupt noch 2-Tageskarten geben wird, ist fraglich. Denn es sollen nur 2000 Stück davon unter die Festivalisten gebracht werden. Mit Blick auf den Ausverkauf in 2009 schliesst man zu diesem Zeitpunkt Tagestickets für das kommenden Jahr kategorisch aus.

Der Frühbucherpreis entspricht dem Ticketpreis des Vorjahres, der sich um 5 Euro Müllpfand erhöht hat. Wie andernorts schon gängige Spielart erhält der Besucher am Eingang einen Chip samt Mülltüte. Bringt man diesen Beutel am Festivalende gut gefüllt zurück zur Bändchenausgabe erhält man sein Pfand zurück. Ziel dieser durch Festivalbesucher angeregten Müllpfandregelung ist es das Festival angenehmer zu machen, in dem die Müllberge eingedämmt werden (sollen). Ausserdem möchte der Veranstalter damit sein Event umweltverträglicher gestalten und plant auch schon weitere unterstützende Massnahmen, über die man sich bis dato aber ausschweigt.

Weiteres Novum 2010 am Melt!: Der Veranstalter kehrt von seiner liberalen Campingplatzregelung ab. Ab sofort dürfen nur Ticketinhaber auf die Campingplätze und dort ihr Zelt aufschlagen. Leute ohne Karten sind also 2010 aussen vor.
Wie die Campingregelung für 2-Tages-Besucher gehandhabt wird ist noch unklar.