Persönlich bin ich nicht vor Ort in Landgraaf gewesen, aber teilweise kams mit trotzdem so vor als wäre ich mittendrin im Pinkpop-Geschehen. Möglich gemacht hat das der von 3voor12 angebotene Livestream, der von Tag zu Tag an Fahrt gewann und am Sonntag mit dem Stream des Freitagskonzerts von Metallica endete.

Am Samstag durfte man Moke, Voicst, KT Tunstall, Amy MacDonald, Editors, Blood Red Shoes, Kaiser Chiefs, Groove Armada und als Highlight den kompletten Auftritt der Foo Fighters live sehen.
Sonntags wurden Fiction Plane, Patrick Watson, The Wombats, Kate Nash, Racoon, The Hives, Alanis Morissette, Cavalera Conspiracy, Saybia und die Konzerte der Queens of the Stone Age, Counting Crows und Metallica geboten.
Kurzum: Der Livestream war ein gigantischer Dienst am Festivalisten und hat absolut Spass gemacht. Gerne dürften sich hiesige Festivals davon einen Teil abschneiden und ähnliche Kooperationen mit Medien eingehen.

Dank ZERO74 aus dem RingRocker-Forum gibts auch ein paar bildliche Impressionen vom Pinkpop 2008:

[slideshow=53]