Seit dem Lapsus der Stade de France Betreiber kursierte das Gerücht, Muse würden im Sommer Open Air-Europa bereichern. Jetzt ist es Fakt, doch nicht alle Festivalfans dürfen sich gleichermassen freuen.

Nachdem letzte Woche die Briten schon mit Daten für die Heimspiele im September herausrückten, werden heute nun 3 Europa-Stadionkonzerte im Juni bestätigt. Mit dabei auch der schon im September prognostizierte Stop in Frankreich.

Die Termine im Einzelnen:

8.Juni 2010 – San Siro Stadium, Mailand, Italien
12.Juni 2010 – Stade de France, Paris, Frankreich
19.Juni 2010 – Goffertpark, Nijmegen, Niederlande

Und was bedeute das für uns Festivalisten?
Die Spekulationen um eine Teilnahme des Trios bei Rock am Ring/Rock im Park (4.-6. Juni) dürften neues Feuer erhalten. Eher gedämpft werden allerdings die Hoffnungen der Hurricane/Southside-Fans (18.-20.Juni). Sollte Muse dort tatsächlich spielen, müssten sie 3 Tage in Folge auf die Bühne. Schwerwiegender noch: Man müsste binnen 3 Tagen von Deutschland nach Holland und zurück reisen. Ein relativ unwahrscheinliches, wenn auch nicht umögliches Szenario:


Southside-Nimwegen-Hurricane auf einer größeren Karte anzeigen

8 KOMMENTARE

  1. Der Goffertpark gig riecht für mich stark nach Sonisphere festival in den Niederlanden , was
    dieses Jahr am 20 Juni im Goffertpark statt fand. Entweder sie sind:
    – Deutschlandexklusiv für Sonisphere
    -Co(Co)-Head wie Prodigy am Ring und Sonisphere
    -Deutschlandweite Stadionkonzerte
    -Oder sie haben eine abgespeckte Festivalshow was sie für Huso wieder ins Spiel bringen könnte

  2. Guckt euch doch die Resistance Tourdaten an:
    16.11. Köln
    17.11. Paris
    18.11. Zürich

    Macht es für mich nicht unwarscheinlicher die Tour Hurricane, Nijmegen und Southside

    • @phatkarle und smi (Mein Kommentar vorhin wurde nicht gespeichert):

      Ihr habt beide recht. Absolut ausgeschlossen ist es sicher nicht, würde aber schon einigen Aufand mehr für Band und Roadies bedeuten, wenn sie zum Hurricane/Southside kämen.
      Zu Bedenken ist allerdings, dass an Festivals wahrscheinlich mit weniger Bühnentechnik gearbeitet werden würde. sprich: Weniger Transpor- und Planungsaufwand nötig sind.
      Wie Du geschrieben hast gibt es auch im aktuellen Tourplan schon enge Terminierungen, aber die sind sehr sehr selten. Meistens schiebt die Band mindestens einen freien Tag zwischen den Gigs ein.

      Würde mich freuen Muse auf dem Southside 2010 zu sehen zu bekommen, bleib aber dabei: Realistischeres Szenario nach dem heutigen Tag ist meiner Meinung nach ein Gastspiel beim Ring. Dass man das anders sehen kann akzeptiere ich gerne ;)

      Und so aufwendig ist eine Muse Bühnenshow…

    • Es steht noch kein anderer Termin im Weg und zwischen Nimwegen und Landgraaf liegen immerhin 120km Luft.
      Ich gehe davon aus, dass der Goffertpark in Nimwegen relativ schnell ausverkauft sein wird. Die Lage direkt an der Grenze macht das Konzert nämlich auch für Deutsche Musefans interessant. Ticketingstart ist der 28.November bei einer Kapazität von „nur“ 40.000 Karten.
      Wenn Muse also überhaupt Festivals spielen spricht bisher zumindest nichts gegen ein Engagement. Vielleicht wissen wir schon am 12.Dezember mehr, wenn das Pinkpop die ersten beiden Namen bekanntgibt.

      • Die ungewohnt frühe Ankündigung lässt auf,jeden Fall auf Großes schließen. Ich würde einiges auf die Kombi Muse und Rammstein setzen. Allerdings sollte man sich in dem Fall wohl noch vor Weihnachten um Karten kümmern, wenn man dabei sein will.

  3. ich finde huso und muse nicht unrealistisch, da Holland grob geographisch gesehen zwischen den beiden
    Festivals liegt. Ausserdem haben Headliner schon öfter an 3 Tagen nacheinander eine show gemacht
    z.B. Nine Inch Nails und Faith no more am huso und novarock 2009.

    • Es ist nicht unmöglich, aber ich denke dass Rock am Ring/im Park nun in der besseren Postition sind.
      Schaut man sich die Tourdaten auf Muse.mu an, gibt es durchaus ähnlich enge Terminierungen, aber die sind sehr sehr rar. Meistens haben Muse mindestens einen freien Tag zwischen die Konzerte gepackt.

      Hab mal eine Google Map zusammengebaut, die Deiner Argumentation schmeichelt ;)

Comments are closed.