Nach dem Ausmisten der Gerüchteküche vergangene Woche, konzentriert sich MLK heute auf das Bestätigen beteiligter Namen. Muse und KISS besetzen die vakanten Headlinerslots neben Rammstein. Ausserdem dabei: The Gossip, Rise Against, Gogol Bordello, Motörhead, Volbeat, As I Lay Dying, Airbourne, Bullet For My Valentine, Editors, Kasabian, Jan Delay und Sportfreunde Stiller.

Die Euphorie und Erwartungshaltung rund um die erste Bandwelle bei den Jubilaren Rock am Ring und Rock im Park kannte nach der Bestätigung von Rammstein kaum Grenzen. Immer neue Superlative spuckte die Gerüchteküche als weitere Headlinerkandidaten aus: Von Pearl Jam, über U2 und Muse bis hin zu KISS und den Rolling Stones war in den einschlägigen Foren alles vertreten. 2 davon sind nun tatsächlich als Headliner gebucht worden.
Die Mischung aus erhöhtem Ticketpreis, anstehendem Jubiläum und dem als weithin als mässig empfunden Lineup 2009 sorgte für hochgesteckte Erwartungen. Denen gerecht zu werden, war nicht einfach. Ob es mit der heutigen, traditionell vor Nikolaus gelegenen Bandwelle gelungen ist wollen wir in nebenstehender Umfrage herausfinden.
Meinen Gaumen jedenfalls vermag das heutige Paket durchaus zu kitzeln.

Die 3 Headliner bilden eine perfekte Mischung verschiedener Musikwelten ab. Muse sind ein angesagter, exorbitant erfolgreicher internationaler Act. Es kommt nicht von ungefähr, dass sie in ihrer Heimat Grossbritannien in einem Atemzug mit Heroen wie Queen genannt werden. Als Hommage an die Vergangenheit holt man die bestbemalte Band, den Allzeit-Klassiker KISS und bietet dadurch auch älteren Semestern einen Anreiz 140 Euro für ein Ticket auf den Tisch zu legen. Zu den bereits bestätigten Rammstein braucht man nicht viele Worte zu verlieren. Sie sind die deutsche In-Band des Jahres und nahmen die Republik mit ihrem zwischenzeitlich indizierten Album „Liebe ist für alle da“ im Sturm. Sogar in Amerika schafften sie den Einstieg auf Platz 13 der Billboard Charts!
Alle 3 Bands sind für ihre exorbitant aufwendige Bühnenshow bekannt. Man darf gespannt sein, wer den Titel „Grossartigste Bühnenshow“ am 7.Juni 2010 mit nach Hause nehmen darf.

In Sachen Ticketing gibt es ebenfalls Neues zu berichten. Bislang gingen für Ring und Park zusammen 40.000 Karten über die Ladentheke. Das entspricht in etwa 1/3 aller verfügbaren Festivalpässe. Bis zum 1.Januar werden sie weiter zum Frühbucherpreis von 140 Euro pro Stück verkauft. Danach verteuert sich das Kombiticket um 10 Euro auf 150 Euro. Ab 1.März wird eine weitere Preisstufe angedeutet. Ob sie kommt wird letztlich auch davon abhängen, ob überhaupt noch Karten verfügbar sein werden. Das heutige Paket dürfte jedenfalls für eine Schwemme von Tickets unter dem Weihnachtsbäumen der Nation sorgen. Gute Nachricht auch für die Freunde der Nordschleife: Ab sofort werden Karten dafür verkauft.

Durch den Kauf über den Festivalisten hilfst Du uns bei der Finanzierung dieser Seite
Durch den Kauf über den Festivalisten hilfst Du uns bei der Finanzierung dieser Seite

Mit der Buchung von KISS als Headliner war weithin gerechnet worden. Die kultigen Amerikaner passen einfach viel zu gut in das für 2010 ausgegebene Credo, Klassiker als Headliner buchen zu wollen, als dass man sie hätte unberücksicht lassen können. Noch dazu hatten sie eine deutliche Konzertlücke zu Zeiten von Ring und Park im Tourplan.

Gleiches lies sich bis heute auch von Muse behaupten. Freunde von Hurricane/Southside müssen nun tapfer sein – die angesagten Briten haben sich 2010 für die MLK-Festivals entschieden.

Nach der Quasi-Selbstbestätigung der Sportfreunde Stiller war auch diese Personalie nur noch Formsache. Zumal die Münchner seit 1998 regelmässig alle 2 Jahre am Ring vorbeischauen und im nächsten Jahr auch wieder ihr WM-Dauerbrenner „’54, ’74, ’90, 2006“ angebracht werden kann.

Das bärenstarke Mittelfeld wird angeführt von den australischen Nachwuchsrockern Airbourne, Rise Against, The Gossip, Editors, Bullet For My Valentine und Kasabian, die jüngst erst als Headliner beim T In The Park bestätigt wurden.

Detailinfos Rock am Ring:
[gigpress_shows scope=upcoming artist=26 limit=10]

Detailnfos Rock im Park:
[gigpress_shows scope=upcoming artist=27 limit=10]

6 KOMMENTARE

  1. kiss und muse sind natürlich burner,
    aber täusch ich mich oder ist das mittelfeld
    (motörhead, sportis, jan delay etc.) jedes jahr gleich?
    :gähn:

    • Klar hast Du bei einem Lineup mit 70 Bands auchmal solche drin. Aber als durchaus MLK-kritischer Mensch bin ich auch vom Mittelfeld positiv überrascht. Rise Against war am Area4 Headliner, Kasabian wirds am T In The Park sein, Editors, The Gossip und Airbourne hat man auch noch nicht übermässig oft gesehen.
      Bin zufrieden und muss nun abwarten ob die beteiligten Bands auch noch woanders spielen. Ansonsten muss ich wohl doch wieder gen Nürnberg aufbrechen.

      • vielleicht hast du recht,
        zumal das jetztige lineup schon um einiges besser
        ist, als die finale version 2009.

  2. Sehr geil!!!
    Ich hoffe, dass noch mehr solche knaller kommen für Rock am Ring!!!

    am liebsten wären mir ja noch die Broilers…

    aber habt ihr mal auf der Rock-Am-Ring-Seite geguckt, was da rechts in dem Newsfeld bei den Sportfreunden Stiller steht?

    „Sportfreunde Stiller (unplugged)“

    Wie unplugged? Ich mag das unplugged zwar, aber ich will die laut mit E-Gitarre sehen!!!

    mfg Marco

Comments are closed.