Die Pinkpop-Homepage empfängt den Besucher heute in einer erdigen Farbpalette und mit einer Newsmeldung. Deren wenig überraschender Inhalt: Rammstein werden -wie schon bei Rock am Ring/Rock im Park, Greenfield und Nova Rock – bestätigt und auf einen Headlinerslot geschoben.

Eigentlich hatten wir erst am 12.Dezember zum Ticketingstart mit Bestätigungen gerechnet. Deren 2 waren für diesen Termin angekündigt. Nach dem einzigen Hollandkonzert Rammsteins gestern Abend im Arnheimer GelreDome, scheint nun aber eine Sperrfrist abgelaufen zu sein und den Weg zur frühzeitigen Bestätigung frei gemacht zu haben.

Legt man den Vorverkauf für den GelreDome zu Grunde, dürfte das Pinkpop-Ticketing durch Rammstein einen enormes Momentum bekommen. Binnen Stunden waren im Juni alle 35.000 Karten für das Indoor-Konzert  abverkauft.

Pinkpop-Freunde dürfen sich über konstante Preise freuen, die 2009er Preise werden 2010 beibehalten. Tagestickets werden demnach für 75 Euro, Wochenendkarten für 140 Euro zu haben sein. Start fürs Ticketing ist der 12.Dezember um 10 Uhr morgens.

Schon jetzt eröffnet sich dem Besucher mit dem „Goldenen Tip“ die Möglichkeit, aktiv ins Booking des Pinkpop einzugreifen. Einen Monat lang kann man seine 3 Wunschbands über pinkpop.nl oder per Postkarte an den Veranstalter schicken. Im letzten Jahr nahmen an der Aktion 15.000 Festivalisten teil und die meistgewünschte Band The Killers konnte später auch im Lineup begrüsst werden.

Weitere Bandbestätigungen sind in Vorbereitung, heisst es. Festivalchef Jan Smeets soll laut festivalinfo.nl verraten haben, dass man mit Pink verhandelt und hofft, die Gespräche bald erfolgreich abgeschlossen zu haben. Pink dürfte in dem Fall als 2.Headliner gesetzt sein.

2 KOMMENTARE

  1. Das wird toll aussehen auf den Plakaten…

    RAMMSTEIN
    PINK

    …Wäre auf jedenfalls sehr abwechslungsreich…
    …und überraschend…DAMIT hätte ich nicht gerechnet :-)))

    • Pink ist Pop. Was würde also besser zum Pinkpop passen? :)
      Ich war äusserst beindruckt, als ich zu nächtlicher Stunde vor ein paar Monaten einen Tourmitschnitt von Pink im TV verfolgte. Fragt sich nur in wie weit sich diese aufwändigen Artisteneinlagen auch auf einem Festival verwirklichen lassen.
      Definitiv mal was anderes und sicher nicht schlecht.

Comments are closed.