Der Weihnachtsbaum wurde gerade verabschiedet und bei Festivalchef Jan Smeets kehrt Routine ein. Er widmet sich seiner eigentlichen Bestimmung und versucht bis zur grossen Bestätigungs-Pressekonferenz im  Februar die letzten Lücken im Pinkpop Lineup 2010 zu schliessen. Zwischendurch findet er Zeit für eine Wasserstandsmeldung beim Radiosender 3FM: „Wir verhandeln mit Green Day und den Editors, definitv ist aber noch nichts“, sprachs in die Mikrofone.

Wer dem Festival noch seinen Stempel aufdrücken möchte, hat im Rahmen des „Gouden Tip“ noch bis morgen die Möglichkeit aktiv in ins Booking einzugreifen und seine 3 Lieblingsbands mitzuteilen. Die Vergangenheit zeigt: Man nimmt diesen Bandwunschcontest am Pinkpop durchaus ernst und versucht das Programm nach den Vorlieben der Besucher zusammenzustellen.

Mit Rammstein, Pink, Kasabian und John Mayer stehen derzeit nur 4 Bands für die 41.Edition des Pinkpop fest. I Am Kloot haben sich selbst in Landgraaf angesagt.

Nicht wirklich rechnen sollte man mit Muse und Pearl Jam. Verhandlungen mit beiden Bands wurden von Jan Smeets Ende November dementiert.

Ins Ticketing startet das Pinkpop am Samstag, den 12.Dezember um 10 Uhr morgens. Pinkpop-Freunde dürfen sich über konstante Preise freuen, die 2009er Preise werden nämlich beibehalten. Tagestickets werden demnach für 75 Euro, Wochenendkarten für 140 Euro zu haben sein.

[important color=green title=“Lineup Pinkpop 2010″]Rammstein (Headliner Freitag)
Kasabian (Haubtbühne Freitag)
John Mayer (Haubtbühne Samstag)
Pink (Headliner 2. Bühne Sonntag) [/important]