Nachdem gestern Wir sind Helden schon vorgeprescht waren und sich selbstbestätigten, nimmt das Open Flair sie heute morgen zusammen mit Skindred und Monsters Of Liedermaching ins 2010er Lineup auf.

Dort warten schon die Jollegen Jan Delay & Disko Nr.1, Bela B Y Los Helmstedt, Fettes/Brot, The Gaslight Anthem, Therapy?, Levellers und Broilers.

Gestern lagen wir natürlich total daneben: Frühbucherkarten  gibt es noch bis zum 1.Februar für 63 Euro über die Festivalhomepage. Kinder von 12-14 zahlen 45 Euro. Wieviel es im Februar teurer wird ist noch nicht bekannt.

Alle drei Neubestätigungen sind -wie eigentlich immer- auch heisse Kandidaten für das parallel von K.O.K.S bestückte Taubertal Festival und mit Abstrichen auch für das Rocco Del Schlacko.

Kurz zu den Bands:

Wir Sind Helden sind zurück und sie werden den Fans in Eschwege wieder ein erstklassiges Vergnügen bereiten. Das gilt umso mehr, da die Band um Frontfrau Judith Holofernes nach zweijähriger Bühnenpause für 2010 ein neues Album ankündigt. Vorab werden sie in Eschwege ein ganz spezielles Konzert spielt. Präsentiert wird dieses exklusive Erlebnis von Viva con Agua.

„Gibt es einen besseren Frontmann auf diesem Planeten? Wir bezweifeln es“, mutmasst der Metal Hammer über Benji Webbe, seines Zeichens Sänger der britischen Formation Skindred. Doch erst im Zusammenspiel mit seinen Bandkollegen entfaltet der gerühmte Vokalist seine ganze Größe. Nach dem Debüt „Babylon“ (2002) und „Roots Rock Riot“ (2007) hat das Quartett im September das Album „Shark Bites and Dog Fights“ veröffentlicht und damit einmal mehr eine Punktlandung hingelegt. Und was bereits im Studio Funken schlägt, gilt umso mehr auf der Bühne: Skindred bringen Reggae, Metal, HipHop und Punk mit fetten Riffs und karibischem Flair zur Kernfusion. Jedenfalls sind es ungewohnt harte Klänge, die das Open Flair mit Skindred anschlägt.

Ihr Bericht von der letztjährigen Show spricht Bände. Die Stimmung, so schreiben die Monsters, war unglaublich und letztlich unbeschreiblich: „Jedes Jahr denkt man, dass dieser Auftritt nicht mehr überboten werden kann, aber jedes Jahr schaffen die Flairisten es problemlos, das letzte Konzert zu toppen.“ Wenn die sechs Songwriter nach ihrer 2009er Show im Kleinkunstzelt in diesem Jahr also auf das Werdchen zurückkehren, ist eines garantiert: Band und Publikum werden gemeinsam wieder für ein absolutes Festivalhighlight mit Kultcharakter sorgen.