Ungläubiges Entsetzen dürfte derzeit bei den Fans des „einzigen internationalen Musikfestivals Indiens“ herrschen. Beim Rock in India, wo sich in den letzten Jahren Stars der Rockszene wie Megadeth und Machine Head, oder auch Iron Maiden die Klinke in die Hand gaben steht 2010 eine Band im Lineup, die man nur als verfrühten Aprilscherz bezeichnen kann. Ohne den Backstreet Boys zu nahe treten zu wollen, sie haben sich in Vergangenheit nicht gerade als Rock-Band einen Namen gemacht. Die Bestätigung von Richard Marx als CoHead sorgte auch nicht unbedingt dafür, dass sich der WTF-Moment in Wohlgefallen auflöste.

Rock in India wird seit 2 Jahren Ende Februar eintägig in Dehli und Bangalore veranstaltet. Neben den musikalischen Aushängeschildern Backstreet Boys und Richard Marx stehen derzeit unbekannte Bands wie Prime Circle, Jayce Lewis, Swarathma und Indigo Children im Billing.
Wer dem Charme dieses Programms unterlegen ist kann sich für umgerechnet 15,50 Euro in das Festival einkaufen.