Bereits am vergangen Dienstag meldeten Regionalzeitungen den Verbleib des Passauer Pfingst Open Airs am altbekannten Standort Hauzenberg. Heute folgt nun die offzielle Bestästigung seitens des Veranstalters.

In den vergangenen Monaten hatte das Festival schwer zu kämpfen. Sollte es doch auf Grund einer Neuregelung seitens des bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit nicht mehr den Status eines „seltenem Ereignisses“ erhalten und so wegen der bestehenden Lärmproblematik verboten werden. Wir berichteten bereits im Vorfeld. Tag der entgültigen Entscheidung hätte der 30. Januar sein sollen. Erleichtert kann aber nun bereits 2 Tage vor Ablauf der Deadline veröffentlicht werden: Das Festival wird weiterhin stattfinden.

Das Festival erhält nun den Status eines „sehr seltenen Ergeignisses“ und erfährt damit eine gelockerte Regelung des Lärmschutzes.

Besonders die Einwohner der Stadt Hauzenberg und alle Anhänger des Pfingst Open Airs dürfte diese Botschaft sehr freudig stimmen. Das Festival zeichnet sich vor allem durch den großen Rückhalt in der Gemeinde Hauzenberg und durch seine treuen Fans aus. Rund 2000 Hauzenberger unterzeichneten die Petition für das Festival. Außerdem fand die Protestbriefaktion großen Anklang.

Es lässt sich vermuten, dass die Planungen für das Festival nun auf Hochtouren laufen. Seit Mitte Dezember waren diese auf Eis gelegt. Bleiben also noch rund 4 Monate um das Festival zu gestalten, Bands zu buchen und sonstige Planungen abzuschließen. Sicher wird es bald erste Bandbestätigungen zu vermelden geben.

Wir freuen uns jedenfalls, dass das Passauer Pfingst Open Air uns wohl noch eine Weile erhalten bleibt.