Roskilde 2011

[tabs slidertype=“top tabs“][tabcontainer] [tabtext]Allgemein[/tabtext] [/tabcontainer] [tabcontent] [tab]Das Roskilde Festival in Dänemark zählt zu den größten Open Air Veranstaltungen in Europa. Die lange Tradition (seit 1971) sorgt für seine große Bekanntheit. Doch das Festival ist in vielerlei Hinsicht besonders: Die Einnahmen werden ausnahmelos für gemeinnützige Zwecke ausgegeben. Um das zu ermöglichen, wirken ca. 25.000 Freiwillige bei der Organisation und Durchführung des Festivals mit.

Bereits ab dem 26. Juni kann man auf dem Gelände campen – das sind 8 Tage Festivalfeeling. Natürlich ist der Besuch des Roskilde Festivals damit auch mit großen Ausgaben verbunden. Das Wissen über den noblen Verwendungszweck des Geldes macht das jedoch deutlich angenehmer.

Mit Iron Maiden und Kings of Leon wurden für 2011 bereits zwei zugkräftige Headliner bestätigt.
Daneben will das Festival aber auch vielen Nachwuchsbands eine Plattform bieten. Aber auch darunter befinden sich oft viele Schmuckstücke. So waren in diesem Jahr zum Beispiel auch die Jungs von LaBrassBanda dabei. Mit Afrocubism und How To Dress Well spricht man 2011 die Besucher fern ab des Mainstream an. Für den harten Flügel Metalheads wurden die Legenden Autopsy und die Newcomer Weekend verpflichtet.

Anfang Februar machten sich die Beatsteaks auf Skandinavien zu erobern. Zusammen mit Iceage, EyeHateGod und Terror wurden sie am 2.2. in einer härteren Bandwelle zusammengefasst.

Den nächsten Block mit 5 Bands, angeführt von PJ Harvey, gabs am 9.Februar.

[/tab] [/tabcontent] [/tabs]