Im Endspurt hat sich die Pro-Flaggen Fraktion am Glastonbury durchgesetzt. Das 49:51 Voting vom Vormittag wurde bis zum Ende um 16 Uhr noch gedreht. Mit einem Vorsprung von 1360 Stimmen oder 55% zu 45% der abgegebenen 13178 Stimmen setzten sich die Befürworter des Fahnenmeers vor den Bühnen hauchdünn durch.

In wie weit dieses knappe Voting nun für die Entscheidung der Veranstalter herangezogen wird, bleibt offen. Man äussert sich zum Ergebniss wie folgt:

So, it’s a narrow win for “keeping”. Big thanks to everyone for taking part. As well as the result itself, it’s been really useful to get an idea of the passion this debate raises among festival-goers, by reading your comments across the web.

Unser Voting mit letztendlich 81 Stimmen sprach sich klar gegen sichtbehindernde Flaggen auf Festivals aus. 57 Prozent würden Flaggen tierisch nerven, ziemlich cool fänden sie aber nur 33 Prozent. Die restlichen 10% haben keine Meinung.

Ergebnisse unseres eigenes Votings

3 Kommentare

  1. Es macht ja wohl einen erheblichen Unterschied, ob ein bereits bestehender ‘Brauch’ abgeschafft wird oder ob man grundsätzlich Flaggen auf Festivals zulässt. Demnach ist das Voting hier mal überhauptnicht repräsentativ!

    • Das hat auch keiner wirklich behauptet und war auch nicht das Ziel.
      Schon allein wegen der wenigen Stimmen kann die Umfrage nicht repräsentativ sein. Sie soll nur zeigen dass wir als Aussenstehende anders über Flaggen denken als die Engländer mit ihrer jahrelangen Tradition. Nicht mehr und nicht weniger.

Comments are closed.