Es ist schon fast Tradition geworden, dass die Spassmusiker von Knorkator (Myspace) sich im musikalischen Nirvana verabschieden um dann urplötzlich wieder mit einer neuen CD oder einer neuen Tour aufzutauchen. So geschehen auch im aktuellen Fall. Die aktuelle CD der Formation, „Das nächste Album aller Zeiten“, das bei Nuclear Blast erschienen ist, erreichte im vergangenen Jahr Platz 56 in den MusikWoche Top 100 Longplay.´und bekommt nun seine eigen Tour. Bedeutungsschwangerer und leicht selbstironischer Titel der Tournee: „Die allerletzte Tour zur letzten und doppelten DVD 2008“.

[amtap amazon:asin=B000MEYIIE]

Knorkator ist eine Rockband aus Berlin. Sie wurde 1994 gegründet und besteht aus Stumpen (Gesang), Alf Ator (Keyboard) und Buzz Dee (Gitarre). Nach wechselnder Besetzung zählen seit dem aktuellen Album Das nächste Album aller Zeiten auch Nick Aragua und Tim Buktu zu den festen Band-Mitgliedern.

Nach eigenen Angaben sind Knorkator Deutschlands meiste Band der Welt. Sänger Stumpen hat jedoch, auch wenn er behauptet, eigentlich Imker gewesen und nur wegen eines Unfalls mit einer Leiter Sänger geworden zu sein, eine klassische Gesangsausbildung durchlaufen, wodurch sich seine ausgeprägte Kopfstimme erklären lässt.

Auf Konzerten von Knorkator kommt es vor, dass der Keyboarder Alf Ator mit einer riesigen Schaumstoffkeule das Publikum schlägt oder dass Sänger Stumpen eine Kiste mit Toastbrotscheiben in die Luft wirft. Weiterhin bestehen die Instrumente zum Teil aus Haushaltsgegenständen wie Klobürsten oder Klodeckeln. Das Publikum wurde auch schon mit geschreddertem Obst und Gemüse „beschossen“ (als „vegetarische Flugverköstigung“ angekündigt).

Zudem tritt Stumpen meist leicht bekleidet, etwa in Unterhose oder Badeanzug auf und ist außerdem für gefährliche Sprünge während des Auftritts bekannt.

Die Termine im einzelnen:
19.09.08 Bochum, Matrix
20.09.08 Herford, X
21.09.08 Frankfurt, Batschkapp
26.09.08 Flensburg, Roxy
27.09.08 Magdeburg, Factory
02.10.08 Landshut, Alte Kaserne
03.10.08 Görlitz, Landskronbrauerei
04.10.08 Potsdam, Lindenpark
10.10.08 Sondershausen, Stocksen
11.10.08 Bad Salzungen, Pressenwerk
12.10.08 Ludwigsburg, Rockfabrik
15.10.08 Wuppertal, Live Club Barmen
16.10.08 Aachen, Musikbunker
17.10.08 Halle, Easy Schorre
18.10.08 Glauchau, Alte Spinnerei
23.10.08 Hannover, Musikzentrum
24.10.08 Aschaffenburg, Colos-Saal
25.10.08 Erfurt, Gerwerkschaftshaus
30.10.08 Freiburg, Jazzhaus
31.10.08 Mannheim, Feuerwache
01.11.08 Cottbus, Gladhouse
07.11.08 Köln, Underground
08.11.08 Andernach, JuZ Live Club
13.11.08 Nürnberg, Hirsch
15.11.08 Ottweiler, Alte Viehhalle
20.11.08 A-Wien, Arena
21.11.08 Dresden, Klub Neue Mensa
22.11.008 München, Metropolis
27.11.08 Lübeck, Riders Cafe
28.11.08 Rostock, Mau Club
29.11.08 Hamburg, Grünspan
05.12.08 Berlin, Columbiahalle

Bildquelle: de.wikipedia.org