Der emotional anrührigsten Auftritt wurde dem Gurtenbesucher von Soul-Altmeister Solomon Burke (Myspace) geboten. Wegen seiner 300kg Lebendgewicht musste „King“ Burke mit dem Rollstuhl auf seinen Thron in der Mitte der Bühne befördert werden. Auch die vielen roten Rosen um ihn herum konnten anfangs nichts daran ändern, dass man Mitleid mit dem 67jährigen empfinden musste. Das legte sich allerdings schnell im Laufe des Konzerts als man ihn trotz seiner körperlichen Unbeholfenheit als lustigen, lebensfrohen Menschen kennenlernte.

Höhepunkte des Gastspiels waren sicher die beiden Gesangseinlagen der beiden Tänzerinnen, die sich als eine der 90 Enkel und jüngste Tochter entpuppten. Nicht zu vergessen der Moment als Burke alle Frauen im Zelt aufforderte auf die Bühne zu kommen, mit ihm zu tanzen und zu feiern. Am Ende des Konzerts lies er die Unmenge Rosen um seinen Thron herum unter dem anwesenden weiblichen Publikum verteilen.

Pünktlich nach dem furiosen Auftritt begann es zu regnen. Deswegen entschloss ich mich meinen ursprünglichen Plan zu verwerfen und nur mein Gepäck bereits Mittags zum Einchecken ins in der Berner Altstadt gelegene Hostel mitzunehmen. Das Zelt sollte bis zum Abend stehen bleiben. Ich hoffte auf Trockenwetter bis zur Abreise am Abend. Die Rechnung ging dann auch voll auf.