Wie Financial Times Deutschland berichtet, markiert der Beginn des Jahres 2011 das Ende einer Ära im Musikfernsehen. Das komplette MTV Programm wird ab Januar an ein kostenpflichtiges Abo gebunden sein und damit für die breite Allgemeinheit von der Bildfläche verschwinden. Dagegen soll VIVA die Lücke im frei zugänglichen Musikfernsehen füllen.

Mit der Umgestaltung MTVs zum Bezahlfernsehen will die Senderkette der schwierigen Marktlage entgegenwirken und unabhängiger von Werbung werden. Die Veränderung des Senders wird auch mit einer weitgehenden Umstrukturierung VIVAs verbunden, das möglichst weite Teile der entstehenden Lücke im Free TV füllen soll. Dazu entsteht ein weiterer Pay TV Sender, der auf den Namen “MTV brand new” hört, und als reiner Musiksender eine weitere Nische füllen soll. Die Musik im Programm war bei MTV zuletzt vermisst worden, nachdem das Programm zunehmend durch “Unterhaltungs”-Sendungen à la MTV Next gefüllt worden war.

Der Strategiewandel dürfte mit einem nicht unbeträchtlichen Risiko verbunden sein. Schließlich waren Pay TV Angebote im deutschsprachigen Raum (aktuell: Sky) bisher nie von besonderem Erfolg gekrönt. Durch das Internet bieten sich schon jetzt zahlreiche Alternativen zum kostenfreien Musikhören. Das Angebot soll zwar durch Anpassungen deutlich attraktiver für die Zielgruppe werden, ob das auch gelingt und zum Bezahlen des Programms animiert, muss dennoch angezweifelt werden.

Die Meldung ist – ob MTV Fan oder nicht – auch für Festivalfreunde von Relevanz. Gerade bei den Schwesterfestivals Rock am Ring / Rock im Park war die Berichterstattung MTVs mit vielen Liveübertragungen vom Festival sehr umfangreich ausgefallen. Inwieweit dieses Angebot auch weiter bestehen bleibt, wird sich erst zeigen. Unwahrscheinlich ist die Umlegung jener Programmelemente auf VIVA. Weitere Mutmaßungen über die künftige Partnerschaft zwischen MTV und RaR/RiP werden an dieser Stelle jedoch ausgespart. (Hatten wir letztes Jahr schon mal)

Durchaus denkbar wäre auch ein deutliche Ausweitung der Live Übertragungen bzw. Konzertmitschnitte auf MTV, um das Programm exklusiver werden zu lassen. Es könnte sich also eine Entwicklung in beide Richtungen einstellen, je nachdem, was die Macher aus dem Sender werden lassen.

Bisher wurde die Meldung von der Netzgemeinde tendentiell negativ aufgenommen. Ein Großteil zeigt sich gleichgültig, viele sehen auch die Finanzierung des künftigen Angebots gefährdet, nachdem Pay TV in Deutschland nicht funktioniere.

1 Kommentar

  1. […] MTV wird PayTV Der Vollständigkeit halber, auch wenn mir die Meldung eher am Arsch vorbeigeht und MTV ja ihr „Music“ schon lange aus dem Logo gestrichen haben: MTV wird ab 2011 nur noch als Bezahlfernsehen empfangbar sein. It’s the end of the world as we know it – and I feel fine. (via Festivalisten) […]

Comments are closed.