Eine Reihe von organisatorischen Problemen -eng korreliert mit dem Veranstaltungsgelände- hat die Veranstalter des Up From The Ground-Metal Open Airs dazu bewogen das Festival 2008 abzusagen.

Als schwerwiegende Gründe wurden neben dem gestiegenen finanziellen Risiko für die ausrichtende Band Final Breath auch Sicherheitsprobleme angeführt. All diese Sorgen haben eine gemeinsame Wurzel: Das Festivalgelände in Gemünden/Main bei Würzburg. Es war mit 10.000 Festivalisten 2007 am Limit angekommen und nur eine zweiwöchige sonnige Trockenperiode vor dem Festival hatte das direkt am Main gelegene Gelände so weit abgetrocknet, dass ein finanzieller Supergau verhindert werden konnte.
Probleme sind im einzelnen:

  • Keine Möglichkeit kostensparend zu expandieren
  • Nur eine einzige, dazu leider recht ungeeignete Zufahrt
  • Keine Wasseranschlüsse, kein Kanalanschluss
  • Kein Strom

Daher wird es vorerst für das seit 2000 jährlich stattfindende Festival keine Zukunft geben. Bis dato war die Zahl der Besucher von anfangs 250 auf zum Schluss beachtliche 10.000 gestiegen. Dazu hatte auch die Verpflichtung von grossen Namen wie Hypocrisy und Napalm Death beigetragen.

Die Veranstalter werden sich in Zukunft wieder verstärkt auf Hallenevents konzentrieren und darüber nachdenken, wie und wo sich der Up From The Ground-Gedanke fortsetzen lässt.