in

Area4 2008: Aus der Not eine Tugend machen

Natürlich hätte ich mich grämen können. 15 Minuten später als geplant verliess mein IC Mainz. Man muss kein Genie sein um sich ausrechnen zu können, dass bei nur 6 Minuten Umsteigezeit in Köln der ICE gen Essen nicht zu halten war.

Statt mich aber tierisch zu ärgern dachte ich bei Ankunft in Köln an das vergangene Wochenende zurück.
Damals war ich mit Roland zu einem Fussballwochenende unterwegs. Unsere Homebase für die Ausflüge nach Essen, Dortmund und Köln war -ihr ahnt es schon- Köln.
Darum konnte ich aus dem Bahnhof herausstiefelnd bereits auf eine gewisse Ortskenntnis zurückgreifen. Zur Linken lag bereits der berühmtberüchtigte Kölner Dom, geradeaus führt der Weg direkt zur besten Kölschbrauer der Stadt mit Namen Gaffel.
Der enge Zeitrahmen bis zum nächsten Anschluss gen Essen erlaubte nur ein beherztes Umherlaufen. Dabei hatte ich die Kamera gezückt – letzte Woche hatte ich sie noch vergessen. Für Roland in Erinnerung an unser Wochenende also nun ein paar Fotos.

Am Gleis konnte ich zu meiner hellen Freude ein Gaffel in Dose erwerben und wenige Minuten später den Zug besteigen, der mich aktuell Lüdinghausen wieder ein Stück näher bringt.

Mittlerweile hat sich auch mein Fotograf Max gemeldet. Er hat erfolgreich ein Sekundenzelt im Würzburger Decathlon gekauft und fährt nun in Begleitung von Eggi weiter gen Area4. Erwartete Ankunftszeit deckt sich in etwa mit der meinigen: 17:30 Uhr.

[autoviewer=255,700,550]

Written by Thomas Peter

ein diplomierter Biologe mit starkem Hang zu Fotokamera und der besonderen Festivalatmosphäre.

Comments are closed.

4 Comments

Liveblog vom Area4: Anreiseblogging

Area4 2008: Ankunft im Wohnzimmer