Kurz nach Vorverkaufsstart ist die Rammstein Tour 2011 weitgehend ausverkauft. Unmittelbar nach Vorverkaufsstart am 24. Juni waren sämtliche Karten für Konzerte auf deutschem Boden vergriffen. Lediglich für die Konzerte in Bratislava, Budapest, Prag, Danzig und Straßburg sind derzeit noch Karten über die offizielle Homepage rammstein.de erhältlich.

Der Kartenverkauf war – wie gewohnt – mit großem Chaos verbunden. Wie laut.de berichtet, gab es massive Serverüberlastungen und Endlos-Warteschleifen. Der gesamte Ticketverkauf ging über die Rammstein-Homepage – Serverüberlastungen waren damit vorprogrammiert. Verkauft wurden die Tickets zu einem Preis zwischen rund 55 und 78 Euro.

Trotz Ticket-Personalisierung gibt es schon jetzt absurde Angebote auf dem Zweitmarkt. Via Ebay werden Karten zu 150 Euro und mehr angeboten. Viagogo führt Tickets für 170 bis 215 Euro. Ob diese für den Käufer überhaupt von Nutzen sind, ist angesichts der Personalisierung fraglich.

Parallel zur „Made in Germany 1995 – 2011“-Tour, die im Jahr 2012 fortgesetzt wird, erscheint ein gleichnamiges „Best Of“ Album. Inhalt:  20 Werke aus der bisherigen Rammstein-Geschichte in Bild und Ton – inklusive einem neuen Track.

„Made In Germany 1995 – 2011″- Tour

06.11.2011 SK Bratislava Zimny Stadion Ondreja Nepelu
10.11.2011 HU Budapest Sportarena
12.11.2011 CZ Prag O2 Arena
14.11.2011 PL Danzig/Sopot Ergo Arena
17.11.2011 D Leipzig Arena
18.11.2011 D Leipzig Arena
20.11.2011 D München Olympiahalle
21.11.2011 D Friedrichshafen Rothaus Halle
23.11.2011 A Wien Stadthalle
25.11.2011 D Berlin O2 World
26.11.2011 D Berlin O2 World
28.11.2011 D Hamburg O2 World
29.11.2011 D Bremen Arena
01.12.2011 F Straßburg Zénith
02.12.2011 LUX Luxemburg Rockhal
04.12.2011 D Düsseldorf ISS Dome
05.12.2011 D Düsseldorf ISS Dome
06.12.2011 D Düsseldorf ISS Dome
08.12.2011 D Frankfurt a. M Festhalle
09.12.2011 D Frankfurt a. M Festhalle
10.12.2011 D Stuttgart Schleyer-Halle
12.12.2011 CH Zürich Hallenstadion

3 KOMMENTARE

  1. Ok – grundsätzlich finde ich das super- dass eine Band die Konzert Tickets selbst über einen Shop verkauft. Es ist nämlich nicht einzusehen, daß Tickethändler wie Eventim, Ticket Corner, Ticketmaster oder andere für eine einfache Service Tätigkeit oftmals fas 15 % vom Gesamt-Umsatz einnehmen. Das wird dann clever als Service Gebühr und Transaktionsgebühr sowie überhöhtem Porto sehr geschickt verschleiert.
    NUR – war ich bei der letzten Tour nicht in der Lage ein Tciket zu bekommen und werde es angesichts der obigen Kommentare auch für diese Tour lassen. Der Rammstein Shop hat einfach keine Skalierung die tauglich ist, der Anfrage gerecht zu werden. Schade

  2. ich glaube kaum das webseiten wie eventim oder ticketmaster so einen vorverkauf ohne probleme über die bühne bringen könnte die nachfrage ist halt einfach riesig.

    ich persönlich finde die personaliesierung und auch den preis ziemlich fair außerdem hatte ich keine probleme konnte mich einfach einloggen und sofort bestellen.

  3. Dinge wie personalisierte Tickets und 70 EUR für Innenraum-Karten lass ich mal außen vor. Aber die Tatsache, dass die wie bei der letzten Tour ihre Tickets ausschließlich über den – natürlich auch diesmal wieder – gnadenlos überforderten Rammstein-Shop laufen lassen ist ne riesige Frechheit. Wenn die mich nich bei ihrer Tour dabei haben wollen, dann halt nich!

Comments are closed.