Wer momentan die Webseite vom Pinkpop Festival ansurfen möchte, wird von einem “DEZE SITE IS GEHACKT!!! MOEHAHAHAHAHAHA!!!” begrüßt. Was aussieht wie ein Hackerangriff, ist wohl nicht  mehr als ein geschickter PR-Gag.

Die vermeintlich gehackte Pinkpop Homepage

Bleiben Besucher eine Weile auf der Seite, werden sie auf die Homepage des “Breakfest 2011” geleitet, das – wie das Pinkpop – in Landgraaf stattfindet.

Noch Ende Juli hatte das Pinkpop via Twitter auf den Breakfest Vorverkauf hingewiesen. In Bezug auf den vermeintlichen Hackerangriff verzichtet das Festival auf Zurückhaltung: Inklusive Verlinkung auf die – eigentlich gehackte und damit potentiell gefährliche – Webseite erklärt sich das Festival selbst zum “Hacking-Opfer”. Ähnlich locker reagiert das begünstigte Breakfest.

Das Pinkpop über den angeblichen Hacker-Angriff:

https://twitter.com/#!/pinkpopfest/status/118700467592245248

Dass der PR-Gag unweigerlich funktioniert hat, lassen schon die zahlreichen Tweets zum Thema erahnen. Ein tatsächliches Problem mit den Festival-Webseites gibt es nun aber tatsächlich: Seit der Bekanntgabe des “Hacks” ist die Breakfest-Homepage nur schwer zu erreichen – die Aktion brachte schlicht zu große Besuchermassen.

Übrigens: Das Pinkpop 2012 findet vom 26. bis 28. Mai 2012 statt.