Musikproduzent William Orbit scheint ein mitteilungsbedürftiger Zeitgenosse zu sein. Auf eine Twittereinladung zu einem Konzert der Plattenfirma Circuit Records sagte Orbit ebenfalls öffentlich per Twitter ab. Begründung: Er sei mit Blur Frontmann Damon Albarn im Studio.

Foto: Martin Pettitte, Creative Commons

Natürlich kann Orbit auch eines der zahlreichen Nebenprojekte Damon Albarns, wie zum Beispiel die allseits bekannten Gorillaz oder Rocketjuice And The Moon gemeint haben. Doch weiteren Anlass zur Annahme, dass es sich dabei aber um Blur-Aufnahmen handelt, gibt ein Tweet von William Orbit an Blur-Gitarrist Graham Coxon in dem er ihn zu seinen hervorragenden Gitarrenaufnahmen beglückwünschte und ihn gleichzeitig an Gesangsaufnahmen am 3. März erinnerte.

Orbit produzierte bereits “13”, das letzte Album der Band in Originalbesetzung.

Blur werden am 21. Februar bei den BritAwards zusammen mit Künstlern wie Coldplay und Rihanna auftreten. Ausserdem sind Konzerte der Band im Londoner Hyde Park für den Sommer diesen Jahres geplant. Die Band betonte auch, dass sie gerne ausserhalb Englands spielen würde.

Die 1989 gegründete Band zählt zu den wichtigsten Vertretern des Britpops der 90er. Zuletzt konnten Fans die Band 2009 bei zwei Auftritten im Hyde Park in Originalbesetzung live erleben.

https://twitter.com/#!/WilliamOrbit/status/158986142493057024

https://twitter.com/#!/WilliamOrbit/status/160885158826868736