Die wichtigste Info, die eigentlich keinen News-Charakter mehr hat, zuerst: Der Ring bleibt am Ring. Geschäftsführer der Nürburgring GmbH ist sich “ganz sicher”, dass Rock am Ring die kommenden Jahre vor Ort bleibt. Diese Sicherheit hatte es nach der letztjährigen Ausgabe so nicht gegeben.

Den Sprung zu Spiegel Online schaffte eine Diebstahlserie am Ring: Eine Gruppe von Männern habe systematisch Handys geklaut. Die passende Info dazu von der Pressekonferenz vom Ring: 80 Strafanzeigen wurden wegen Diebstahls aus Zelten in der Nacht zum Donnerstag gestellt. Daraufhin fassten die Polizisten, die sich vom insgesamt ruhigen Verlauf erfreut zeigten, eine vierköpfige Gruppe. Bei Rock im Park wurden der Polizei bis Sonntag 74 Diebstähle gemeldet.

Unerfreulich ist die Zahl der gefälschten Tickets: 167 Stück erkannten die Ordner am Einlass bei Rock im Park, beim ausverkauften Rock am Ring waren es 230. Marek Lieberberg weist darauf hin, dass sämtliche Tickets gescannt werden, Fälschungen also auffliegen. Betroffen sind zunehmend die aufwendiger gestalteten Hard-Tickets. Es gilt die Grundregel aller Festival-Ticket-Käufe: Nicht am Zweitmarkt bedienen.