Heute läuft der mittlerweile schon zur Tradition gewordene Adventskalender des Deichbrand Festivals an. Tagtäglich bis Weihnachten wird uns mindestens ein Neuzugang fürs Programm präsentiert. Mit Jan Delay wird eröffnet, verrät die Nordsee Zeitung vorab.

>> Deichbrand 2014 im Forum
>> Jan Delay 2014

Damit dürfte bereits einer der Headlinerslot der 10. Deichbrand-Auflage vom 17. bis 20.Juli in Wanhöden vergeben sein.
Jan Delay durfte bereits 2010 einen Musiktag beim Deichbrand ausklingen lassen. Mit den Songs des neuen Albums unterm Arm und dem Bonus eines Lokalmatadoren sollte ihm diese Rolle auch beim Jubiläum sicher sein.

Jan Delay beim Taubertal 2010

Apropos: Man möchte zum 10jährigen Geburtstage „viele Topacts aus den ersten neun Jahren präsentieren“, lässt Deichbrand-Geschäftsführer Daniel Schneider durchblicken. Zur Ausgestaltung des Programm stünden 2014 rund 1,85 Million Euro zur Verfügung.

Ausschluss und Aussicht

Kein Cent davon wird in die Taschen von Rise Against und Placebo wandern. Beide Bands hätte man zwar angefragt, sich aber Absagen eingehandelt. Banaler Grund: Beide sollen im Juli nicht in Europa unterwegs sein.
Etwas anders verhält es sich mit Thees Uhlmann, Volbeat, Fettes Brot und Seeed. Alle vier genannten sind bereits beim örtlich als auch zeitlich nahe gelegene Platzhirsch Hurricane gebucht – was sie für das Deichbrand wenig attraktiv bzw. aufgrund von vertraglich fixierten Gebietsschutzklauseln unbuchbar macht.
Schneider belässt es nicht beim Ausschliessen von Kandidaten, sondern spricht auch heisse Eisen an: In aussichtsreichen Gesprächen befände man sich zur Zeit noch mit The Hives und Paul Kalkbrenner.

Bereits 25 Prozent der Tickets abgesetzt

Beim Kartenvorverkauf sieht sich das Deichbrand erneut auf gutem Kurs. Ohne eine Band zu kennen haben zu diesem Zeitpunkt schon wieder 10.000 Karten Abnehmer gefunden. Maximal 40.000 wolle man für die kommende Ausgabe verkaufen. Im letzten befanden sich insgesamt 38.000 Menschen auf dem Platz.