Kommen Rammstein nach Jahren des Exils und einer möglichen Beilegung des immernoch schwelenden Streits mit MTV zum zweiten Mal nach 1998 an den Ring? Sie würden auf jeden Fall in das Profil eines “klassischen” Heads fallen, die man sich seitens der Konzertagentur Marek Lieberberg für das Ring-Jubiläum 2010 auf die Fahnen geschrieben hat. Ausser Frage stehen dürfte auch, dass sie vom Festivalvolk gerade mit Blick auf die diesjährigen Headliner mit aufgerissenen Armen empfangen werden würden. Zumindest dann, wenn man ihnen die Abmahnwelle gegen die eigenen Fanseiten verziehen haben sollte.

Im Rahmen der Pressekonferenz bei Rock am Ring 2009 soll auch die Rede davon gewesen sein, dass es einen deutschen Headliner geben wird und diese Band bis zum Juni nächsten Jahres ein neues Album herausbringen wird.
Deutsche Bands mit “Headlinerqualitäten” sind rar gesät und so landet man auch Dank des Hinweises auf ein bevorstehendes Album schnell wieder bei Rammstein. Die werden nämlich laut eigenen Angaben im August die Promotion für das kommende Album starten. Die erste Single “Liebe ist für alle da” war Anfang der Woche bereits im Netz aufgetaucht. Der Leak löste massive Turbulenzen zwischen Fans und Manngament/Band aus. Über die ausgelöste Abmahnwelle berichten die Kollegen von laut.de detailiert.

Zurück zum Thema: Andere Kandidaten wie die Beatsteaks oder Die Ärzte befinden sich gerade in einer Schaffenspause ohne Aussicht auf neues Material, oder haben wie Die Toten Hosen erst Ende 2008 “In aller Stille” veröffentlicht. Normalerweise gönnt sich die Band um Leadsänger Campino für einen Nachfolger zwischen 2 und 4 Jahren. Wir sind Helden wollen wir an dieser Stelle bewusst ausklammern, genauso Scooter.

Der heutige Twitterpost von @Rammstein_Band lässt tief Blicken. Dabei will man einen eigenen, bereits gelöschten Tweet erklären:

Das “vielleicht, vielleicht auch nicht” sollte lediglich bedeuten, dass es noch nicht feststeht, ob wir bei RaR 2010 zu sehen sein werden.

Quelle: @Rammstein_Band , vor 5 Stunden

Einen weiteren Hinweis lieferte die Band kürzlich in einem Interview mit dem Metal Hammer (Ausgabe Juli/09). Dort stelle man Festivalauftritte in 2010 in Aussicht. Konkret sagt Rammstein dort “… Aber auch zur Festivalsaison 2010 könnte es sein, dass Rammstein live in Deutschland zu sehen sein werden.”
Diese Indizien weiterdenken heisst: Alles andere als einen Auftritt bei einem der beiden grossen, deutschen Festivals dürfte für Rammstein nicht in Betracht kommen. Sprich: Wenn sie deutsche Festivals spielen, landen sie unweigerlich entweder auf einem Headlinerslot bei Rock am Ring/im Park oder dem grossen deutschen Rivalen Hurricane/Southside. Ganz chancenlos ist FKP Scorpio bei Interesse an der Band sicher nicht. HuSo werden nämlich nicht nur wegen dem letzten Auftritt im Jahre 2005 gute Kontakte zum Rammsteinmanagment nachgesagt.

Uns interessiert Deine Meinung!