Schock für die Anhänger von von Muff Potter, die heute unvorsichtigerweise die Heimseite der Band im Internet ansteuern. Aus dem unscheinbaren Newseintrag schreien die Worte „Wir lösen unsere Band auf“ in grossen Lettern entgegen. Nach 16 Jahren soll nun also Schluss sein mit der erfolgreichen Combo, die sich nach eigenem verlauten der Angry Pop Music verschrieben hatten.

Erst vor 3 Monaten hatten Muff Potter mit „Gute Aussicht“ ein starkes Album unters Volk gebracht, nichts deutete für den Aussenstehenden auf das Aus der Gruppe hin. Das Album ist rauer als die bei Universal veröffentlichten und knüpft so an ältere Veröffentlichungen an. Textlich orientiert es sich oft an dem Buch Wo die wilden Maden Graben von Bandmitglied und Songwriter Nagel.

Die Gruppe zu dem Beweggründen:

wir glauben, daß wir nach gut 16 jahren an einem schlusspunkt angekommen sind. wir glauben, daß wir dieses jahr mit „gute aussicht“ eine der besten randale platten des ganzen jahrzehnts abgeliefert haben. wir glauben, daß wir in all den jahren, nicht zuletzt 2008/2009, phänomenal viel energie in diese band gesteckt haben.
muff potter, ein monster, larger than life. manche von uns spielen jetzt seit der hälfte ihres lebens in dieser band. das muss man sich mal vorstellen!

irgendwann ist auch mal schluss.
der besiegte sieger macht platz für etwas neues.

alle angekündigten konzerte werden gespielt, und im dezember sagen wir nochmal eine woche lang tschüs. die termine werden in wenigen wochen bekannt gegeben.

Für Festivalisten wird der Freitag (14.August) am Rocco Del Schlacko die letzte Möglichkeit sein, Muff Potter auf deutschen Festivalboden live zu erleben. Eine Woche zuvor (8.August) kann man sich beim österreichischen Palaverama verabschieden.