Heute wurde für das diesjährige Frequency der Zeitplan veröffentlicht. Die letzte Bands sind die österreichischen Thursday (Myspace) für die Greenstage sowie für die Weekender Stage Asobi Seksu (Myspace) und A Place To Bury Strangers (Myspace).

Als Thursday (Myspace) 1997 von Sänger Geoff Rickly, den Gitarristen Steve Pedulla und Tom Keely, Bassist Tim Payne und Schlagzeuger Tucker Rule gegründet wurde, war die Band mehr ein Ventil für die jugendliche Wut und Aggression. Sie stammen alle aus New Brunswick, wo sie gemeinsam ein Haus bewohnten und regelmäßig Sessions mit anderen Bands, mit denen sie auch auf Tour gingen, spielten. Ihren ersten wirklich durchschlagenden Erfolg erreichten sie mit ihrem zweiten Album “Full Collapse”, das sich in den USA gleich 200.000 mal verkaufte. Einige Alben später erschien dieses Jahr ihr aktuelles Werk “Common Existence”. Ihr Stil liegt irgendwo zwischen Emo und Post-Hardcore. In ihren Texten verarbeiten sie sämtliche menschliche Emotionen von Frustration über Hoffnung und oben drauf natürlich auch über die Liebe

Auf Japanisch heißt der Name Asobi Seksu (Myspace) so was wie “verspielter Sex”… Mit ihrem dritten Album “Hush” haben Yuki Chikudate und ihre Band wieder neues Territorium betreten oder besser gesagt, beflogen. Mit ihrer süßen, fast schon zerbrechlichen Stimme, untermalt mit der richtigen fliessenden Mischung aus Pop-Rock treiben sie voran in den gemütlichen Sommertag, raus aus der Wohnung und einfach rein in die Natur um fröhlich über die Wiesen zu laufen.

Sie kommen aus New York und sind unter ihren Initialen APTBS bekannt – A Place To Bury Strangers (Myspace). Ihr Sound ist schwer und atmosphärisch, mit Einflüssen aus Rock und Pop. Sie gingen bereits mit Bands auf Tour, die sie in ihrem Sound inspirierten, wie The Jesus And The Mary Chain, Nine Inch Nails oder Black Rebel Motorcycle Club. Ihr brandneues Album “Exploding Head” wird ab Oktober erhältlich sein. Am Frequency aber dürfte es schon einen Vorgeschmack darauf geben.

Aus dem Timetable geht wie bereits erwartet Radiohead, The Prodigy sowie Peter Fox als Hauptbühnen Headliner hervor, sowie die drei Headliner Pendulum, Grace Jones und Ska-P für die Greenstage. Gespannt war man auch auf die Spielzeiten der Nightpark-Künstler, die man natürlich auch im Zeitplan findet. Man darf gespannt sein, wie die Veranstalter den Großteil der Besucher nach dem Daypark in den Nighpark verfrachtet. Vorallem da viele Künstler wie 2many djs, booka shade, boys noize, mstrkrft oder crystal castles zeitgleich mit dem Ende von den Heads des Daypark anfangen bzw. eine Stunde später. Und man wird wohl doch eine gewisse Zeit bei den Shuttlebussen benötigen.

Wer noch kein Ticket für das Frequency Festival vom 20. – 22. August 2009 in St. Pölten in Händen haltet, sollte nach Aussagen von Veranstalter Harry nicht mehr allzu lange warten, da das Festival relativ sicher vor Beginn ausverkauft sein wird. Tickets gibts unter anderem auf der offiziellen Seite für 105 Euro.

Hier nun der Zeitplan in Form von einer pdf-Datei.

fq-lineup

1 KOMMENTAR

  1. aah, die österreichischen thursday – wer kennt sich nicht: die band mit dem pedulla stephan und dem keely tomi an der zither…

Comments are closed.