in , ,

Rock im Park / Rock am Ring veröffentlichen Zeitplan zunächst nur in der Smartphone-App

Morgen werden die Spielpläne für den Sommer auch ihren Weg auf die Webseiten finden. Bis dahin aber stehen sie lediglich in der gemeinsamen Handy-App von Rock im Park und Rock am Ring zur Verfügung. Quasi als kleine Marketingaktion, um deren Verbreitung über die Handys der Fans zu verbessern.

Kleine konstruktive Kritik an der App: Es wäre schön, wenn man alle 3 Bühnen auf einem Bildschirm sehen könnte und so direkt sehen würde, wer gegen wen spielt. Aktuell ist es nicht möglich in den Zeitplan hineinzuzoomen oder durch Querdrehung mehr Breite zu bekommen.
Ein bisschen Bandbio wäre in den Profilen schön – und sei es auch nur der Vermerk auf das Musikgenre, der die Gruppe frönt.

Im Folgenden meine subjektiven Eindrücke vom Timetable, fokussiert auf die Variante von Rock im Park.

Lineupänderungen

Vorab nur kurz angemerkt: es gab einige Änderungen im Lineup. Trettmann, Turnstile und Devin Townsend sind nicht mehr dabei, dafür springen Caliban und BHZ ein.
Diplomatisch formuliert gewinnt das Billing dadurch nicht unmittelbar. Leider.

Neue Bühnennamen

An wem es bisher vorbeigegangen ist: Rock am Ring und Rock im Park sind nicht mehr in den Händen von den Lieberbergs. Unfassbar, right? CTS Eventim hat sich in der Pandemie von Live Nation als Co-Veranstalter getrennt und setzt nun auf einen eigenen Konzertveranstalter namens DreamHaus. Das brachte uns ein neues Design und auch wieder mal neue Namen für die altehrwürdigen Stages Hauptbühne, Alterna und Club Stage. Fortan hören sie auf die Namen Utopia, Mandora und Orbit Stage. Muss man sich dran gewöhnen – definitiv.

Weezer

Wie bei Twitter bereits kurz notiert fiel mir beim ersten Blick sofort die Platzierung von Weezer auf.
Die kultige Alternative-Rock-Band aus Los Angeles um Rivers Cuomo sind nun wirklich nicht das, was man einen Stammgast auf deutschen Festivalbühnen bezeichnen kann. Rock im Park hatte sie zuletzt am 4. Juni 2005 zu Gast.
Long story short: Weezer erhalten samstags den 15 Uhr Slot zwischen You Me At Six und dem letztjährigen ESC-Gewinner Maneskin – der sieht gerade mal eine Spielzeit von 45 Minuten vor. Ein bisschen wenig für meinen Geschmack und wie Steffen anmerkt sogar weniger Zeit als bei Ihrem Wuhlheide Support Slot für Green Day am 1. Juni.

Headliner

Apropos Green Day. Sie sind einer der 3 Hauptbühnenheadliner von Rock im Park und spielen laut Plan nur 100 Minuten, Muse und Volbeat sogar nur 90 Minuten.
Frevel? Klingt so, aber ein Blick auf die letzte Ausgabe im Jahr 2019 zeigt: Das ist nicht so ungewöhnlich. Nur Die Ärzte hatten damals ausladende 135 Minuten Zeit gebunkert. Bei Slipknot und Tool ging auch nach 90 Minuten das Licht an.
Zurück zu Green Day: Ihrer Punkattitüde geschuldet, sind deren Songs teils relativ kurz. Beim Southside 2017 feierten sie trotz zwischenzeitlichem Stromausfall eine 25-Song-Party in eben solchen 100 Minuten. Will heißen: Spielzeit ist, was Du und die Band draus machst. Auch 90 Minuten können sich bombastisch anfühlen, wenn Du nicht mit Kings Of Leon Laune auf der Bühne stehst.

Schmerzhafte Überschneidungen

Auch die gibt es und sind so gut wie nicht zu vermeiden. Primär überwiegt bei mir die Freude, dass überhaupt mal wieder ein Event mit einer Reihe internationaler Rockacts organisiert wird.
Von daher nur moderate Kritik.

Freitag allerdings ist schon ein wenig hart für Rockfans, weil Haupt und Alterna mit Rockacts belegt sind. Myles Kennedy schneidet sich mit Airbourne, Tremonti mit Shinedown und Volbeat mit Beatsteaks und Drangsal.

Samstag ist die Situation entschärft, denn da spielt die zweite Bühne HipHop und Rap. Maximal Broilers vs Jan Delay und Green Day vs Marteria dürfte einigen Kopfzerbrechen bereiten.

Sonntag lässt es das Lineup etwas relaxter angehen. Kaum Acts dabei, die ich unbedingt sehen müsste. Auffällig ist die recht niedrige Sortierung der Sportfreunde Stiller. Sie müssen nach ihrer langen Pause schon um 15:10 auf der Hauptbühne antreten.
So richtig interessant wird es erst mit Mastodon um 17:10 Uhr auf der Alterna bzw. eventuell auf gleicher Bühne davor schon zu Baroness um 16 Uhr.
Wer Wolfgang Wendland beim Stripen im Rahmen der Die Kassierer Show (Club, 21-22 Uhr) zuschauen möchte, bekommt Probleme rechtzeitig beim Abschlusshead Muse (Haupt, 21:30 Uhr) vorbeizuschauen. Für mich schmerzhafter ist der Clash von Muse mit den 20 Minuten später auf der Alterna beginnenden Deftones.

Los – oder nicht?

Keine Ahnung wie es Euch geht, aber ich bin immer noch etwas unentschlossen, was ich davon halten soll, dass es wirklich wieder auf Festivals geht. Einerseits sagt der Wissenschaftler in mir, dass so ein Menschenmengenevent eigentlich noch immer überhaupt nicht angesagt ist. Andererseits will man nach knapp 3 Jahren Pause halt endlich mal wieder raus, Musik hören, mit ähnlich gepolten Menschen und seinen Stars zujubeln – einfach eine gute Zeit genießen eben.
Wie sich dieser Widerspruch aufklären lässt, ich habs für mich noch nicht rausgefunden. Wenn jemand eine Lösung hat, gerne mailen :)

Hier ist das Ding..

Rock im Park – Freitag 4. Juni 2022

Haupt

14:05-14:45
BLACK VEIL BRIDES

15:10-16:00
AIRBOURNE

16:25-17:20
SHINEDOWN

17:50-19:00
BULLET FOR MY VALENTINE

19:40-20:50
KORN

21:30-23:00
VOLBEAT

Alterna

14:05-14:35
DAUGHTRY

14:55-15:40
MYLES KENNEDY

16:05-16:50
TREMONTI

17:15-18:10
BUSH

18:40-19:40
ROYAL REPUBLIC

20:10-21:10
A DAY TO REMEMBER

21:50-23:05
BEATSTEAKS

23:45-01:00
BILLY TALENT

Club

15:15-15:45
REDHOOK

16:05-16:45
TEMPT

17:05-17:45
THE FAIM

18:05-18:50
SKYND

19:15-20:05
GRANDSON

20:30-21:25
100 GECS

21:50-22:50
DRANGSAL

23:20-00:20
DIGITALISM

00:50-02:00
BOYS NOIZE

Rock im Park – Samstag 4. Juni 2022

Haupt

12:40-13:20
DONOTS

13:45-14:30
YOU ME AT SIX

15:00-15:45
WEEZER

16:15-17:00
MANESKIN

17:30-18:45
THE OFFSPRING

19:25-20:40
BROILERS

21:20-23:00
GREEN DAY

Alterna

13:55-14:30
102 BOYZ

14:50-15:30
SERIOUS KLEIN

15:50-16:35
SSIO

17:00-17:50
MASKED WOLF

18:20-19:20
BHZ

19:50-21:00
JAN DELAY

21:40-23:10
MARTERIA

23:50-01:00
SCOOTER

Club

16:25-17:00
IMPVLSE

17:20-18:00
UNPROCESSED

18:20-19:05
FIRE FROM THE GODS

19:30-20:15
SPIRITBOX

20:40-21:30
THE MURDER CAPITAL

21:55-22:50
CALIBAN

23:20-00:20
STICK TO YOUR GUNS

00:50-02:00
DANKO JONES

Rock im Park – Sonntag 5. Juni 2022

Haupt

13:00-13:40
KODALINE

14:05-14:45
GANG OF YOUTHS

15:10-16:00
SPORTFREUNDE STILLER

16:25-17:25
RIN

17:55-19:05
ALLIGATOAH

19:40-20:50
PLACEBO

21:30-23:00
MUSE

Alterna

14:50-15:35
EGO KILL TALENT

16:00-16:45
BARONESS

17:10-18:05
MASTODON

18:35-19:35
ICE NINE KILLS

20:05-21:10
FEVER 333

21:50-23:00
DEFTONES

23:40-01:00
CASPER

Club

14:15-14:45
SCHIMMERLING

15:10-15:50
KAFVKA

16:15-16:55
BOSTON MANOR

17:20-18:05
THE LINDA LINDAS

18:30-19:15
SCHMUTZKI

19:40-20:35
TOXPACK

21:00-22:00
DIE KASSIERER

22:30-23:30
DON BROCO

00:00-01:00
SONDASCHULE


Rock im Park Impression, Foto: Thomas Peter

Rock im Park: Ein Kommen und Gehen

RTL+ streamt Rock am Ring 2022