in , ,

Blink-182 kommen zum Area4 und Highfield!

Gerade eben noch gemutmasst, 5 Minuten später ist es Fakt: Blink182 kommen im August nach Europa und machen Station bei Area4 und Highfield! Es sind die ersten Europa-Tourdaten des Trios, die ihren Weg in die Öffentlichkeit gefunden haben.

UPDATE: Mittlerweile hat Mark Hoppus auch die vorliegenden Termine für die Festivals gepostet. Demnach spielt Blink-182 am Samstag (21.August) am Area4 und sonntags (22.August) am Highfield.

Die Band um Tom DeLonge (Gitarre), Mark Hoppus (Bass) und Travis Barker (Schlagzeug), der 1998 Scott Raynor ablöste, wurde 1992 unter dem Namen Blink gegründet. Stilistisch wird die Band, wie Pennywise, NOFX oder The Offspring, dem Punk Rock zugeordnet.

Der internationale Durchbruch gelang 1999 mit dem fünffach Platin ausgezeichneten Album „Enema of the State“, der Singleauskopplung „All the Small Things“ und nicht zuletzt dem Skandalvideo zum Hit „What’s My Age Again?“, bei dem sie nackt durch eine Stadt liefen. Alle nachfolgenden Alben sowie Dude Ranch (nachträglich) erreichten den Platinstatus. Nach vier Platinalben und unzähligen Auszeichnungen entschied sich die Band 2005 für eine Pause. Tom DeLonge gründete die Band Angels & Airwaves, während Mark Hoppus und Travis Barker zusammen bei +44 spielten.

Bei den 51. Grammy Awards 2009 haben Blink-182 ihre Rückkehr für den Sommer 2009 bekannt gegeben. Seither spielten sie in Amerika einige Konzerte und arbeiten an einem neuen Album.

Die Premiere des Highfield an neuem Standort mit Blink182 feiern kostet derzeit 101 Euro. Am Area4 werden für das Kombiticket aktuell nur 91 Euro abgerufen.

[important color=green title=“Lineup Highfield und Area4 2010″]Placebo (Headliner)
Blink182 (Headliner)
NoFX (nur Highfield)
The Gaslight Anthem
[/important]

Highfield-Info:

[gigpress_shows scope=upcoming artist=25 limit=10]

Area4-Info:

[gigpress_shows scope=upcoming artist=53 limit=10]

Mark Hoppus kündigt Blink-182 für den Sommer in Europa an

Glastonbury 2010: Dizzee Rascal kommt, Will Young vielleicht, Green Day nicht