in , ,

Rock im Park: Ein Kommen und Gehen

Rock im Park Impression, Foto: Thomas Peter

Knapp 25 Tage sind es noch – Stand jetzt. Dann steht nach zweijähriger Zwangspause das Comeback von Rock im Park an. Es soll ein reguläres Festival nach altbekanntem Muster werden. Dass die Zeiten aber gar nicht mal so regulär sind, zeigt die letzte Bandwelle. Mehr Ab- als Zusagen stehen da geschrieben.

Raus

August Burns Red, Code Orange, Donna Missal und Lewis Capaldi sind aus dem Lineup verschwunden, weil die Europa-Tourneen wegen Corona zusammengestrichen (Lewis Capaldi) oder gleich ganz abgesagt (alle anderen) wurden.

So wirklich schmerzen dürften die Absagen nur kleinere Splittergruppen der Fans: Metalcorejünger werden über den Ausfall von August Burns Red trauern, Fans von gefühlsgeladenem Singer-Songwritermaterial Lewis Capaldi vermissen.
Die breite Masse dürfte sich darüber freuen, nicht mehr strukturelle Verluste erlitten zu haben. Green Day, Volbeat und Muse bleiben als Headlinertrio erhalten. Und mit Airbourne, Deftones, Billy Talent, Korn, Broilers, Placebo, Marteria, Beatsteaks, Casper und Scooter greift man vergleichsweise hoch ins Regal möglicher Buchungen.

Rein

Die Absage der einen, bietet die Chance für andere, einen der Slots abzugreifen und für den Veranstalter noch etwas für den Frauenanteil im Programm zu tun.
Aus Amerika stösst die Frauenband The Linda Lindas ins Billing. Ein weiterer Profiteur stammt aus Down Under: Die Australier RedHook mit Leadsängerin Emmy Mack mischen erstmals im Park mit. Und über Neuzugang #3 muss man eigentlich kaum Worte verlieren, schliesslich sind die Ska-Punker Sondaschule eine Institution in der deutschen Festivalszene.

Tickets werden knapp

Die Pause war lang, der Hunger nach Festival ist gross, die Hemmnisse schwinden. Und viele der Karten waren ja sowieso schon 2 Jahre verkauft. Will heissen: Man nähert sich auch dank der kaufanreizenden, sommerlichen Temperaturen in den letzten Tagen langsam aber stetig dem Ausverkauf der Wochenendtickets.
Caravan Plaketten, VIP Upgrade Weekend, VIP Upgrade Friday und VIP Upgrade Saturday sind schon vergriffen.

Spielplan

Der letzte Meilenstein vor dem Zusammenpacken der Ausrüstung und der Abfahrt gen Zeppelinfeld ist nah. Nächste Woche soll der Spielplan alias Zeitplan online gestellt werden.

Kleine persönliche Randnotiz: Meine Akkreditierung scheint durch, Planungen für Nürnberg beginnen nun also konkret zu werden. Erwartet eine Liveberichterstattung nach dem gängigen Muster: mit launigen Wortmeldungen und Bandfotos von Bühne 2 und 3 bei Twitter oder auch hier im Blog. Ganz davon abhängig, wie fit ich durch das Festivalwochenende komme.

Placebo beim Highfield 2014, Foto: Thomas Peter

Placebo bei Rock im Park und Rock am Ring angekündigt – CoHead von Muse?

Rock im Park / Rock am Ring veröffentlichen Zeitplan zunächst nur in der Smartphone-App