in

Weissrussland erklärt Rammstein zum Staatsfeind

 

Am liebsten würde der in der Heimat nicht unumstrittene „Gesellschaftliche Rat für Sittlichkeit Weissrusslands“ das am 7.März in Minsk angesetzte Rammstein Konzert einfach verbieten. Sehr zum Bedauern der Behörde lässt sich das aber nicht mehr durchsetzen, weil bereits Karten für das Konzert der Berliner verkauft worden sind. Die Lösung sieht die von Präsident Alexander Lukaschenko gestützte Moralkommission darin, Rammstein kurzum zum Staatsfeind zu erklären und das Konzert mit strengen Auflagen zu belegen.

So soll es Rammstein verboten werden in der Show pornografische Elemente oder Verherrlichung von Gewalt zur Schau zu stellen. Auch Symbole, die andeutungsweise faschistischen Hintergrund haben, sollen in Minsk tabu sein. Dürfte eine blutleere Show werden, die das Publikum zu sehen bekommt.

Bei Zuwiderhandlung seitens Rammsteins will der Rat hart durchgreifen und die Band notfalls kurzfristig hinter Gitter bringen. Als Vorlage dient der weissrussischen Behörde das Vorgehen in Amerika. Dort waren zwei Bandmitglieder wegen der Andeutung von Analsex auf der Bühne eine Nacht im Gefängnis festgesetzt worden.

Written by Thomas Peter

ein diplomierter Biologe mit starkem Hang zu Fotokamera und der besonderen Festivalatmosphäre.

Comments are closed.

5 Comments

Coldplay peilen Release des nächsten Albums für Weihnachten 2010 an

Eminem, Jay-Z und Die Fantastischen 4 am Open Air Frauenfeld – Vorverkauf startet Donnerstag