Mit absoluter Vorsicht zu geniesen sind Aussagen der einzelnen Slipknot Mitglieder, die die Zukunft der Band betreffen. Zu oft lieferten die Musiker nach dem Tod von Bassist Paul Gray sich komplett widersprechende Statements, ob es nun neues Songmaterial oder das Weiterbestehen der Band betraf. Und so muss man zwangsläufig auch die Ankündigung einer US-Tour im Juni 2012 skeptisch betrachten.

Allerdings sprechen die Indizien dafür, dass man bei den Juni-Festivals Rock am Ring/Rock im Park, Download, Greenfield und Hurricane/Southside ohne Slipknot planen muss. Die Agitatoren widersprechen sich nämlich diesmal nicht.

Auf seiner nur Freunden zugänglichen Facebook-Seite erklärt Slipknot-Percussionist Shawn “Clown” Crahan, es werden eine Amerika-Tour im Juni 2012 geben ohne dass man vorher ein neues Album einspielen werde. Kerrang eröffnete Sänger Corey Taylor, dass es einfach zu früh sei um an Studioarbeiten zu denken. Es käme sicher der Tag an dem man eine neue CD in Angriff nehmen würde. Vorher müsste man aber noch ein paar Tourneen spielen um sich wieder als Band näher zu kommen. Die 3 Wochen in Europa hätten dafür nicht ausgereicht.

It’s still too soon. At least that’s how I feel. I’m not ready to make a Slipknot album. I think there will be a day when we do. But for me, doing it now wouldn’t make sense.

You can’t do a three-week tour then jump into the studio, especially after something like this. It makes more sense to do a few more tours and reconnect as a band first.Corey Taylorgegenüber Kerrang