[box]Update 18:30 Uhr
Es hat den Anschein als habe die Band die NME für Promozwecke an der Nase herumgeführt. Pitchfork will aus dem Bandumfeld erfahren haben, Kele sei mitnichten verstossen worden. Dafür spricht auch ein Micropost auf der derzeit schwer erreichbaren Bandhomepage. Er ist schlicht gehalten: Bloc Party sind noch immer Bloc Party. Bis bald. Hinter dem Klick wartet eine Zeichnung des Quartetts im Simpsonsstil – mit Kele.[/box]

 

Es muss die totale Ernüchterung für jeden sein, der seit dem Beginn des Solo-Daseins von Kele Okereke sehnsüchtig auf eine Reunion Bloc Partys gewartet hat. Die findet zwar statt, aber wahrscheinlich mit einem anderen Sänger.

Kele Okereke von Bloc Party (Foto: tammylo flickr.com, CC BY 2.0)

Letzte Woche klang es noch wie in schlechter Scherz: Kele gab gegenüber der Presse zu Protokoll, er hoffe nicht aus der Band geworfen worden zu sein. Heute wird klar: Dem ist wohl wirklich so. Und so ganz zu verstehen ist es für den Aussenstehenden nicht.

Die Beteiligten geben offen zu seit Monaten nicht miteinander gesprochen zu haben. Das spricht nicht gerade für ein intaktes Bandleben.
Bloc Party Gitarrist Russell Lissack sprach mit NME über die Gründe für die Entscheidung. Er argumentiert mit den anhaltenden Soloambitionen Okerekes. Der Rest der Band wolle endlich wieder zusammen Musik machen und nicht länger auf ihren (Ex)Frontmann warten. Böses Blut gebe es zwischen den Bandmitgliedern aber nicht.
Ursprünglich hätte man ein paar instrumentale Shows im Auge gehabt, sich aber nun dazu entschlossen doch aktiv nach einem neuen Sänger zu suchen und an einer Tour mit neuen Songs zu arbeiten.

It’s not really a secret because Kele’s been pretty busy doing solo stuff and it looks like he’s going to be doing that a bit longer. The other three of us wanted to meet up and make music. We were talking about just doing an instrumental thing, but now we might get a singer as well, to properly put some music out and play some shows.Russell LissackGitarrist Bloc Party

Diese Ankündigung hinterlässt den Fan mit offenem Mund und einigen Fragen: Wird der neue Sänger ein permanenter Ersatz oder nur temporär in die Rolle des Frontmanns schlüpfen? Oder versucht die Band auf eine etwas schräge Art ihren (ehemaligen) Sänger Kele dazu zu bringen sich nachhaltig zu Bloc Party zu bekennen?
Vielleicht wäre es wirklich angebracht, einfach einmal miteinander zu sprechen statt übereinander via NME.

(via)