FKP Scorpios Junifestivals Southside und Hurricane profitieren massiv von den gerade erst problemlos über die Bühne gegangenen Ausgaben dieses Sommers. Wer dachte nach Ende der ersten, supergünstigen Ticketphase würde sich der Vorverkauf abkühlen – irrt. In Süd und Nord haben mittlerweile weitere 10.000 Festivalisten zugegriffen. Insgesamt sind somit zu diesem frühen Zeitpunkt bereits 40.000 der etwa 147.000 verfügbaren Kombitickets verkauft. Das setzt einen neuen Rekord: Nie hatte man bisher so schnell so viele Karten ans Volk gebracht.

Erst am Montag nachmittag war der Startschuss des Vorverkaufs für 159 Euro gefallen. Euphorisierte Besucher und Seeed-Fans stürzten sich auf die Tickets. Logische Folge: Binnen weniger Stunden war das Frühstbucherkontingent von 10.000 Karten bei beiden Festivals vergriffen.
Seitdem gilt Preisstufe 2. Fürs Southside kosten die Wochenendkarten aktuell 179 Euro, 169 Euro werden fürs Hurricane fällig.

Wird das wackenesk so weiter gehen?
Ich persönlich glaube nicht dran. Irgendwann wird die Nachfrage erst einmal abflauen. Spätestens mit Erreichen der nächsten Preisstufe.
Sollte ich falsch liegen: Haltet lieber mal die Southside/Hurricane-News im Auge.
Für Veranstalter FKP Scorpio ist es ein jedenfalls ein schöner Erfolg. Gerade vor dem Hintergrund, dass FKP Scorpio Gründer Folkert Kopmanns in Interviews vor den Festivals den Hype um mehrtägige Events eigentlich für beendet erklärt hatte.