in , ,

Jan Smeets stellt per SMS an 3FM-Moderator klar: Paramore sind nicht beim Pinkpop dabei

Etwas kurios ist es ja schon, dass ein Festivalveranstalter per SMS für Aufklärung sorgt. Nichts desto trotz ist genau das nun in den Niederlanden passiert. Pinkpop-Chef Jan Smeets sah sich genötigt, die auch durch den Radiosender 3FM am Leben gehaltenen Gerüchte um ein Engagement Paramores beim Pinkpop 2010 zu entkräften. Er tat das nicht etwa durch ein Interview, sondern durch eine kurze SMS an 3FM-DJ Giel Beelen. Schlichter Inhalt: „Paramore ist definitiv NICHT beim Pinkpop„.

Eine Band also weniger, die die Gerüchteküche für das Maifestival im Megaland Landgraaf bereithält. Die ist aber noch immer propevoll: Um Weihnachten herum soll Faith No More gebucht worden sein. Die Kollegen von rockblog.nl wollen dafür eine vertrauenswürdige Quelle aufgetan haben. Ausserdem im Fokus: The Temper Trap, Florence and the Machine, Paolo Nutini, Danko Jones und Rise Against.

Offziell verbrieft ist derweil ein Interesse an Green Day und Editors. Laut Jan Smeets in 3FM befinde man sich aktuell in Verhandlung mit den Managments der beiden Bands. Dagegen wurden Muse und Pearl Jam definitv ausgeschlossen.

Ins Ticketing startete das Pinkpop am Samstag, den 12.Dezember um 10 Uhr morgens. Pinkpop-Freunde dürfen sich über konstante Preise freuen, denn die von 2009 werden beibehalten. Tagestickets werden demnach für 75 Euro, Wochenendkarten für 140 Euro zu haben sein.

[important color=green title=“Lineup Pinkpop 2010″]Rammstein (Headliner Freitag)
Kasabian (Haubtbühne Freitag)
John Mayer (Haubtbühne Samstag)
Pink (Headliner 2. Bühne Sonntag) [/important]

System Of A Down Reunion bleibt vorerst Wunschtraum

Glastonbury bemüht sich um erweiterte Lizenz zur Existenzsicherung bis 2016 – My Luminaries neu im Billing