in ,

Wir Sind Helden erwirken einstweilige Verfügung gegen NPD

Judith Holofernes in Dortmund, Foto: Steffen Neumeister

Wir Sind Helden liegen vielleicht auf Eis, doch schlafen tun sie nicht. Die Band erwirkte eine einstweilige Verfügung gegen die rechtsextreme Partei NPD.

Der NPD Landesverband Thüringen nutzte die 2004er Helden-Single Gekommen um zu bleiben im Zuge diverser Wahlkampfveranstaltungen. Dass die Band diese Aktion nicht für gut befand, kann sich jeder Kenner an drei Fingern abzählen und so zogen Wir Sind Helden zusammen mit dem Musikverlag Wintrup, welcher die Songs der Band vertreibt, vor Gericht.

Wie die „Musikwoche“ nun berichtet, hat das Landgericht Erfurt dem Antrag stattgegeben. Wenn die NPD den Song weiterhin verwendet, droht eine saftige Geldstrafe von bis zu 250.000 Euro, ersatzweise Ordnungshaft für den Vorsitzenden des NPD Landesverband Thüringen. Kosten des Verfahrens trägt die Partei.

Impression vom Splash! Festival 2014 ; Foto: Sven Morgenstern

Splash! 18 startet mit personalisierten Tickets in den Vorverkauf

So war’s: Bosse akustisch in Berlin