With Full Force: Visions zieht sich zurück

Der Shitstorm zwischen Gegnern und Verfechtern der Frei.Wild-Bestätigung tobt weiterhin ungebremst auf der Facebook Seite des With Full Force. Doch während dort Pro und Contra in unversöhnlichen Worthülsen aufeinandertreffen, setzt einer der Präsentatoren ein echtes Zeichen: Visions zieht sich zurück.

Zu dem Entschluss, der knapp zwei Tage auf die Bandankündigung des Festivals folgt, will man sich gegen 13 Uhr ausführlicher äussern.
Möglich, dass gerade auch das Statement des Veranstalters als Reaktion auf den Shitstorm das Fass zum Überlaufen brachte. Via LVZ-online hatte Sven Borges, Geschäftsführer des Veranstalters Inmove, keinen Hehl aus seinem Desinteresse an der Debatte an sich und den Meinungen seiner Online-Gefolgschaft gemacht:

Wir geben nicht allzu viel darauf, was an Statements gepostet wird. Das was zählt, sind die Fans, die wirklich das Festival lieben und auch jedes Jahr zu uns kommen. Die beteiligen sich nicht an solchen sinnlosen Diskussionen. Bisher hat noch niemand seine Karte zurückgegeben.

Er hat nich komplett unrecht. Oftmals sind per Social Media abgesonderte Kommentare überspitzt, manchmal auch zu derbe formuliert oder gar unfair. Solche gilt es als Seiteninhaber gedanklich auszufiltern. So dick muss das eigene Fell einfach sein, wenn man sich medial online betätigt.
Was sich aber gerade auf der Facebook-Seite des Festivals abspielt, kann man nicht als Einzelmeinung abtun. Es ist nicht weniger als ein Aufschrei auf breiter Front. Und sich in dem Kontext dann so unverholen abfällig über seine 45.000 Follower zu äussern, zeugt nicht von sonderlichem Respekt gegenüber der Problematik und den Fans.

Für den Moment steht lediglich die Absichtserklärung auf der Facebookseite des einflussreichen Musikmagazins.

Betrifft: With Full Force 2013, VISIONS
Nach der Bestätigung der Band Freiwild auf dem With Full Force 2013 zieht VISIONS die Präsentation des Festivals zurück. Eine detaillierte Stellungnahme erfolgt um 13 Uhr.

Es ist ohne Zweifel ein Ausrufezeichen, das die Visions da setzt.
Und in meinen Augen ist es die richtige Entscheidung sich zurückzuziehen. Eine Win-Win-Situation für die Visions: Sie bringt das Thema in den Fokus der Öffentlichkeit und erntet dafür die entsprechende Annerkennung in Form von kostenloser Promotion.
Nach 40 Minuten wurde der Facebookbeitrag bereits 175 Mal geteilt und erhielt rund 1150 Likes. Diverse musikverwurzelte Portale haben das Thema aufgegriffen, weitere etablierte Medien werden mit Sicherheit folgen.

+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
+1
0
Thomas Peter

ein diplomierter Biologe mit starkem Hang zu Fotokamera und der besonderen Festivalatmosphäre.