Gestern berichteten wir bereits dadrüber, dass das legendäre Lollapalooza Festival eine Filliale in Berlin eröffnen will. Heute haben wir erste Details.

Eigentlich war das Lollapalooza Berlin noch ein Geheimnis. Doch als am Montag die Berliner Zeitung ausplauderte, was im September 2015 auf dem Flughafen Tempelhof passieren wird, war der Damm gebrochen.

Nun packen die Kollegen von Noisey erste Details auf den Tisch. Festivalgründer Perry Ferrell, welcher das Lollapalooza in den USA etablierte, träumt von 100.000 Besuchern an den zwei Festivaltagen. Das ist natürlich eine Kampfansage. Doch unrealistisch scheint dies nicht, denn der große Name lockt große Künstler. So kann das Lollapalooza die ganz großen Headliner nicht nur, wie es die deutschen Großveranstalter MLK und DEAG machen, im nationalen Paket, bzw FKP immerhin europaweit für mehrere Festivals buchen, sondern kann den Bands gleich mehrere riesige Shows um den gesamten Globus anbieten. Ein sehr wichtiger Faktor wenn es darum geht große und exklusive Künstler an sich zu binden.

Dazu kommt, neben dem örtlichen Veranstalter Melt Booking, eine ebenfalls international renommierte Bookingagentur. Die britische Firma Festival Republic, welche die englischen Großfestivals Reading und Leeds, sowie bis 2011 das Glastonbury mit Bands versorgte, hat auch bei der Berliner Ausgabe des Lollapalooza seine Finger und Kontakte im Spiel.

Wie das Programm genau aussieht, ist noch nicht bekannt. Erste Namen sollen jedoch schon im November genannt werden. Doch auch neben den eigentlichen Konzerten will das neue Festival auf dem Flughafen Tempelhof ein buntes Rahmenprogramm bieten. Ganz Berlin soll zum Festivalgelände werden. 48 Stunden Durchfeiern ist die Devise wenn es nach Perry Ferrell geht.
Die Festivalmacher gehen ein großes Risiko ein. Neben Ring/Park und Hurricane/Southside gibt es 2015 mit der Grünen Hölle und Rockavaria zwei neue, großkalibrige Mitstreiter auf dem deutschen Festivalmarkt. Der einzige Weg sich abzugrenzen wird sein komplett anders zu sein. Das hat das Lollapalooza bisher jedoch immer geschafft.